Donnerstag, 26. Juni 2014

Weil ich ein Määhhhäähhäädchen bin





Ganz angetan war ich gestern vom Mädchenbericht der lieben Carolin von The (B)logbook. Angetan deshalb, weil ich durch ihre Gedanken so ein bisschen in mich selbst gegangen bin: Was bin ich eigentlich? Bin ich noch Mädchen? Oder bin ich schon Frau? Wobei mir bei dem Gedanken schon relativ schnell Angst und Bange wurde und ich dann noch schneller innerlich dafür plediert habe, dass ich lieber ein Mädchen bin und das auch bleiben möchte. Naja, wobei ich zugegebenermaßen vom Alter her wohl nun doch eher in Kategorie zwei gehöre.... Aber: man ist schließlich immer nur genau so alt, wie man sich fühlt. 

Ja, und darauf bin ich auch irgendwie stolz. Mit Erschrecken muss ich nämlich immer wieder feststellen, wie alt, ernst und auch teilweise furchtbar verbissen manche Frauen doch auf einmal werden, gerade oft auch dann, wenn sie plötzlich Kinder bekommen und dann irgendwie zum Muttertier mutieren (ob es da worttechnisch wohl einen Zusammenhang gibt??). Und das heißt nicht, dass ich das nicht auch bin... aber dennoch eben doch noch ein Mädchen geblieben.



Wobei nun die Frage ist: Was ist ein Mädchen überhaupt? Oder was für eine Art Mädchen bin ich eigentlich???? Also was ich gar nicht bin und auch niemals sein wollte, ist so ein Prinzessinnen-Mädchen, was sich den ganzen Tag nur hübsch macht und sich vorm Spiegel hin und her dreht... nein, zu der Sorte gehöre ich so überhaupt nicht. Das war ich nie und das werde ich auch niemals sein. Ich mache mich natürlich schon gerne hübsch, putze mich auch gerne mal für einen besonderen Anlass raus, kaufe mir schöne Sachen und all diese Dinge, die irgendwie schon dazu gehören. Aber mein persönlicher Begriff von Mädchensein ist irgendwie ein anderer.

Ich verbinde damit wohl eher, sich im Herzen das Kind zu bewahren... nicht alt, spießig und verbissen zu werden oder es gar sogar schon zu sein. Auf das Leben Lust haben, mit allem was sich da bietet und was man da eben auch noch so alles erleben kann. Immer wieder Dinge neu entdecken, ausprobieren und vor allem ganz viel Spaß daran haben.

Und niemals nie den Gedanken haben zu müssen, was jetzt wohl die anderen Menschen davon halten. Denn das ist mir in den allermeisten Fällen egal, gerade wenn ich zB. mit meinem Sohn im Schwimmbad die Rutsche runter rutsche, vom Sprungturm nen Köpfer mache (wobei ich da noch etwas an der B-Note feilen sollte oder ich beschränke mich künftig nur noch auf 1-Meter-Bretter.... der Köpfer vom 3er im letzten Jahr war nicht ganz so galant, wie er es hätte vielleicht sein sollen), "wer kann länger die Luft anhalten" spiele, im Wald den Baum hochklettere, Kirschkernweitspucken veranstalte, im Regen anfange zu tanzen oder gar sowieso wieder mal alle zur Wasserschlacht anstifte, selbst wenn das 350 Leute im Zeltlager sind - oder mir auch ein anderes Mal anhören kann, dass ich kindisch sei! Genau in diesen Momenten tue ich eben genau das, auf was ich gerade Lust habe und vor allem auch das was mir Spaß macht. Denn das sind - zumindest für mich - genau die Momente, in denen ich mich ganz unbeschwert fühle, aber eben die mich auch glücklich machen und nicht diese, in denen es es nur um höher, schneller und reicher zu werden geht. 

Und ja, auch heute mache ich noch aus Gänseblümchen Blumenketten. Und sogar das macht mich glücklich. Manchmal finde ich es da auch fast ein bisschen schade, kein Mädchen bekommen zu haben, der ich all diese Mädchensachen zeigen könnte, die ich als Kind eben schon gemacht habe, wie jetzt zb. die Blumenketten. Das sehe bei nem Jungen vielleicht doch ein bisschen affig aus. Aber alles andere kann ich ja trotzdem und deshalb ist auch Jungshaben total super!



Ja, ich bin gerne Mädchen und ich glaube, ich habe irgendwann genau dann aufgehört zu leben, wenn ich das vielleicht doch mal verlieren sollte. Auf dass das niemals der Fall sein möge!!!

So lasst uns unser Mädchen-Dasein feiern und gleich mal rüberwandern zur Carolin.... denn Ihr Post über das Mädchensein hat soviel Begeisterung bei all den Bloggerinnen ausgelöst, dass sie nun doch glatt zu einer Linkparty aufgerufen hat. 

Also ich bin dabei! Und wie siehts mit Euch aus???

Ganz liebe Grüße
vom Mädchen
Pamy, 
das sich jetzt aber erstmal wie Bolle aufs anstehende Fußballspiel freut :-)


Kommentare:

  1. Liebe Pamy,

    ich bin so begeistert von Deinem Text und den Fotos - ich sitze hier und habe Gänsehaut beim Lesen! Vielen Dank für Deine Gedanken! Und soll ich Dir was sagen? Ich hab ja beides - Mädchen und Junge. Und eine Jungsmama, die ihrem Sohn auf diese Weise vorlebt, wie Mädchen/Frauen sein können, wird in entscheidender positiver Weise sein Frauenbild beeinflussen. Und das ist ein wichtiges und großartiges Gut, was wir unseren Söhnen mitgeben können!

    In diesem Sinne,
    behalte Dir die Gänseblümchenkette!

    Von Herzen Grüße,
    Carolin

    AntwortenLöschen
  2. ♥♥♥♥♥
    Daumen hoch!!
    Und einen Applaus für Dich.

    Deine Worte über Dich und Deine Gedanken machen dich sehr liebenswürdig und sympathisch.

    Du hast ja so recht.
    Tun wir einfach mehr, was uns glücklich macht.
    JAAA!!!
    Ohne großartig Gedanken daran zu verschwenden ob dies oder das jetzt Sinn macht.
    Es muss nicht alles Sinn machen :-)

    Deine Tina

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin ja sowas von unerwachsen :) obwohl meine Jungmenschen doch schon mündig sind....
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  4. <3 so sympathisch geschrieben <3
    Ich bin begeistert von deinen Gedanken. Behalt dir unbedingt deine Blumenketten-Freude!!
    LG Jasmin

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Pamy, während ich deinen Text gelesen habe, habe ich die ganze Zeit mit dem Kopf genickt. Ich bin ganz deiner Meinung, so und nicht anders sind Mädchen. ;))
    LG. Mimi

    AntwortenLöschen
  6. Oh, noch so nen toller Mädchen-Post :)
    Liebe Grüße
    Frau Alberta

    AntwortenLöschen