Donnerstag, 29. November 2012

Ungarische Bohnensuppe

 
 
Nachdem ich mittlerweile mit dem kleinen Mann beim Kinderarzt war und der die Diagnose: "Mittelohrentzündung und Angina im Anfangsstadium" (wobei er bisher gar nicht über Halschmerzen geklagt hat) für uns parat hatte, dachte ich mir, was ich mir immer denke, wenn einer in der Familie krank ist: eine Suppe muss her. Und nachdem ich neulich hier das Rezept einer ungarischen Bohnensuppe gesehen habe und sich das für mich so unsagbar lecker angehört hat, hab ich das heute gleich nachgekocht. Und ich kann Euch berichten, es hat sich rentiert, denn sie war super lecker und das Rezept hängt schon in meinem Rezepteordner (und da schafft es bei weitem nicht alles hin, was ich auspobiere *lach*). Sehr nahrhaft und das Richtige um wieder auf die Beine zu kommen. Für Spätzle selber machen hatte ich heute keinen Nerv, normales Baguette zum Tunken in die Suppe tats da auch :-)

Nun, heisst es aber Küche sauber machen, wenn der kleine Mann krank ist, komm ich nämlich irgenwie zu gar nix, obwohl man ja eigentlich den ganzen Tag zu hause ist.

Liebe Grüße
Eure
Pamy

1 Kommentar:

  1. Oh wei, das hört sich aber nicht gut an!! Aber wenigstens habt ihr einen Kinderarzt. Hier in Norwegen gibt es die nur im Krankenhaus und ansonsten geht man zum Allgemeinarzt, der aber überhaupt keine Ahnung hat!! Medizinische ist das Land leider eine Katastrophe! Weiterhin gut Besserung!! Die Suppe hört sich ganz lecker an! Klem Alice

    AntwortenLöschen