Sonntag, 12. Oktober 2014

Ein Stöckchen, ein Stöckchen








Die liebe Astrid von dem soooo wundervollen Blog le Monde de Kitchi hat mir diese Tage ein Stöckchen zugeworfen, mit der Bitte, ein paar Fragen zu beantworten. Diese Zeit hab ich mir gerne genommen und hier sind meine Antworten:


Warum bloggst du?

Ich blogge hauptsächlich deshalb, weil es mir unglaublich viel Freude macht. Ich schreibe gerne meine Texte, ich fotografiere unglaublich gerne (wenn auch sicher nicht perfekt - ich will auch schon wirklich ewig mal einen VHS-Kurs oder ähnliches belegen) und denke mir immer, dass mich mittlerweile wohl die ganze Welt für verrückt halten muss - vor allem aber meine Nachbarschaft - wenn ich mich beispielsweise früh morgens durch die Wiesen schleiche oder manchmal auch durchkrabble um irgendwelches Getier oder Blumiges vor die Linse zu bekommen. Oder wenn ich mein Essen auf der Terasse fotografiere und meine Nachbarin plötzlich hinter der Tuja auftaucht und fragt "Pamela, was machst Du da eigentlich?".... äh ja..... ich denke, Ihr kennt das vermutlich alle :-)

Aber genau das macht mir Spaß und ich mag auch wirklich den Austausch unter Gleichgesinnten. Sei es durch die Kommentare, aber auch das was da so hinter den Kulissen abläuft. Dass dadurch sogar wirkliche Freundschaften entstehen können, hätte ich vorher z.B. niemals für möglich gehalten.


Gibt es einen Anlass, der zu deinem ersten Blogpost geführt hat?

Wer gerne werkelt, sucht natürlich auch immer nach irgendwelchen Anleitungen im Netz und ruck zuck landet man bei irgendwelchen Blogs, bei denen irgendwelche DIY-Ideen oder Anleitungen geteilt werden. So bin auch ich auf diverse Blogs gestoßen, die mir unglaublich gut gefallen haben und bei denen ich angefangen habe, immer regelmäßiger zu lesen. Mir gefiel, was man da so alles - auch Persönliches - von eigentlich Fremden erfahren konnte. Weil mir das Abspeichern in den Favoriten auf Dauer zu müßig wurde, dachte ich mir, ich brauche eine eigene Blog-"Sammelstelle" und richtete mir meinen eigenen Blog ein, damals nicht mal mit der Absicht, überhaupt selbt zu bloggen.

Aber irgendwann habe ich mir dann doch überlegt: warum eigentlich nicht mal ausprobieren wie das so ist? Mehr wie nix sein kann es am Ende ja nicht und wenn ich dann doch irgenwann merke, dass mir das nicht gefällt oder sich kein Mensch für mich und mein Tun interessiert, dann lass ichs eben wieder bleiben. Denn ich fragte mich anfangs natürlich schon, ob bei der massiven Anzahl von Blogs, die es da so im World Wide Web gibt, die (Blogger-)Welt dann ausgerechnet auch noch mich gebraucht hat? Tja, aber ich fand sehr schnell Gefallen daran, habe mich weiterentwickelt und mittlerweile könnte ich mir ein Leben ohne meinen Blog auch gar nicht mehr vorstellen. Er gehört für mich absolut dazu, auch wenn ich im Privaten so gut wir gar nicht darüber rede.


Gibst du deine Texte vor der Veröffentlichung deine Texte noch jemandem zu lesen?

Nein, überhaupt nicht. Der Blog ist mein eigenes "Kind" und alles was ich da so schreibe und zeige ist ausschließlich auf meinem eigenen Mist gewachsen. Wie ich schon schrieb, in meinem privaten Umfeld wissen nur ganz wenige überhaupt, dass ich blogge. Ganz am Anfang war das sogar gar niemand. Ich hab das regelrecht ganz heimlich - und nur für mich - gemacht. Nicht mal meinem Mann hab ich davon erzählt. Klingt vielleicht ein bisschen komisch, aber ich dachte immer, man könne mich vielleicht auslachen. Eher zufällig ist er dann draufgestoßen und es war total schön für mich, dass er ja überhaupt nicht gelacht hat. Er sagte sogar, dass er es gut findet. Da war ich ja dann doch auch ein bisschen stolz auf mich. Dennoch halte ich mich weiter relativ bedeckt, im Privaten von meinem Blog zu erzählen, wobei ich es nicht mehr ganz so geheim halte wie früher. Und langsam spricht sich meine Bloggerei natürlich auch ein bisschen herum und immer mehr kommen hier vorbei um zu schauen, was ich dann da so fabriziere: Aber ich würde diese Leser nicht zu meinem festen Leserstamm zählen, eher mal ein neugieriger Blick hier rein und das wars dann auch wieder ;-)





Wie sieht das Zusammenspiel zwischen deinem Blog und deinen Aktivitäten in den anderen sozialen Netzwerken aus?

Eigentlich mach ich da fast gar nichts. Ich hab mir mal einen Instagram-Account zugelegt, allerdings genau 2 Bilder dort veröffentlicht. Einen Facebook-Account habe ich auch, aber ich bewerbe ihn nicht und somit ist der auch mehr tot als lebendig. Aber dazu fehlt mir auch irgendwie die Lust und die Zeit. Ein bisschen mehr mach ich bei Pinterest, aber da gehts mir nicht um das Verknüpfen mit meinem Blog, sondern es ist für mich eigentlich ne reine Sammlung von Dingen, die mir gefallen und Sachen, die ich vielleicht auch mal nacharbeiten möchte.


Hast du einen festen Kreis an Leserinnen und kennst du diese?

Ja sicher, den hab ich schon. Manche von Anfang an, andere sind weggebrochen, neue kamen hinzu. Manche Blogs gibt es ja schon gar nicht mehr oder werden stark vernachlässigt, was ich teilweise sehr schade finde, weil ich mich zu diesen Blogs -gerade anfangs- sehr verbunden gefühlt habe. Aber wir alle haben eben auch noch ein Leben 1.0 und unsere Interessen und so kann das Bloggen genauso auch wieder in den Hintergrund rücken.

Persönlich kennen tu ich eigentlich nur ganz wenige. Da ich nicht unbedingt in DER Weltmetropole schlechthin wohne, ist es für mich schwer, an Bloggertreffen teilzunehmen. Aber dennoch habe ich mich schon mit Bloggerinnen getroffen oder stehe im Email-Kontakt. Eine absolut bereichernde Erfahrung für mich.

Gibt es ein Thema oder ein Anliegen, das dir am Herzen liegt & das du in deinem Blog verfolgst?

Mein Thema ist es, kein spezielles Thema zu haben, sondern all das zu schreiben und zu zeigen, was mich gerade interessiert und inspiriert. Und das kann heute ein Nähwerk, morgen ein gutes Buch oder auch einfach mal ein Gedankengang, dem ich gerade nachhänge, sein. Ich bin ehrlich gesagt auch ganz froh, dass ich mich nicht auf einen speziellen Themenbereich festgelegt habe, denn ich glaube, das würde mir schnell langweilig werden und ich würde die Lust verlieren. So schreibe ich einfach immer das, was mir gerade in den Sinn kommt. 

Wo schreibst du deine Texte?

Wollt Ihr das wirklich wissen? Ok, ich will es Euch verraten: meistens ganz bequem, die Beine hochgelegt, mit dem Laptop auf dem Schoß auf der Couch :-)

Was war das aufregendste Ereignis, das du mit deinem Blog verbindest?

Das war mit Sicherheit mein 1. Post..... ich war sooooo aufgeregt! Und ich weiß noch, wie ich mich gefreut habe, als ich den ersten Kommentar bekam oder meine ersten 100 Klicks..... was heute in ein paar Minuten möglich ist, hat damals zwar noch ein paar Tage gedauert, aber dennoch fand ich das sehr aufregend und unglaublich spannend.


Was war dein Medium, bevor du anfingst zu bloggen?

Eigentlich gar nichts, eher der alltägliche Wahnsinn im Leben 1.0. Wobei der durch das Bloggen ja nicht ersetzt wurde *stöhn*




Meinst du, dass es dein Blog auch noch in 5 Jahren geben wird?

Na ich hoffe es doch! Das Bloggen bereitet mir nach wie vor sehr viel Freude. Oft liest man ja von einer gewissen Blogverdrossenheit, Lustlosigkeit oder Ähnlichem. Ich selbst fühle mich davon überhaupt nicht betroffen. Auch sind mir bisher nie die Ideen für meine Posts ausgegangen. Ich habe z.B. heute noch keine Ahnung, was ich nächste Woche schreiben werde, habe auch noch keinen Post vorbereitet oder Ähnliches. Ich fahre absolut kein Konzept oder so, meine Posts entstehen meist spontan und bisher sind mir die Ideen auch nicht ausgegangen. Ein bisschen hat so ein Blog ja auch etwas von Tagebuch schreiben, nur eben halt für die Öffentlichkeit, aber für einen auch selbst zum später immer wieder nachlesen und bestimmt ist es doch in 5 Jahren interessant, was ich heute hier geschrieben habe :-) 


So, das waren sie meine Antworten auf Astrids Fragen, heute auch mal alles ein bisschen ausführlicher als gewohnt. Ich werde das Stöckchen allerdings nicht weiter reichen. Ich selbst mag solche Awards zwar wirklich gerne, da man dadurch auch immer ein bisschen was über die Person hinter dem Blog erfährt und genau das ist ja auch irgendwie das Spannende beim Bloggen. Ich lese solche Posts daher auch unglaublich gerne bei den anderen. Und was man gerne liest, sollte man im Gegenzug dann natürlich auch nicht vorenthalten. Dennoch habe ich in der Vergangenheit die Erfahrung gemacht, dass viele sich an solchen Aktionen nur ungern beteiligen und ich habe da -gerade in meiner Anfangszeit- die ein oder andere unschöne Abfuhr erhalten. Ich habe deshalb irgendwann beschlossen, solche Stöckchen zwar anzunehmen, diese allerdings nicht mehr weiter zu reichen. Und diesem Vorsatz möchte ich einfach treu bleiben.

Ich hoffe, die liebe Astrid - und auch Ihr - versteht das.


Lasst es Euch allen gut gehen!

Liebe Grüße
Pamy

Kommentare:

  1. Schön ein wenig mehr über dich zu erfahren. Das es deinen Blog in fünf Jahren noch gibt will ich doch hoffen! Gerade die Mischung deiner Beiträge machen deinen Blog so lesenswert.
    LG Janine

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Pamela,
    schön, dass Du die Fragen beantwortet hast! Ich lese um so lieber in blogs, die auch etwas Privates verraten :-)
    Die, die eigentlich durch den blog nur ihren onlineshop bewerben habe ich mittlerweile nicht mehr auf der Liste.
    Ich wünsch Dir einen schönen Sonntag, liebe Grüße von Petra

    AntwortenLöschen
  3. Danke für deinen Blick hinter die Kulissen!
    War super interessant. Sind wir nicht alle ein bisschen voyeuristisch? ;-))))

    Greetings & Love
    Ines

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Pamy,
    wieder hab ich ein Stückchen mehr über dich erfahren:)
    Du brauchst keinen VHS-Kurs belegen,deine Fotos sind so auch schon wunderschön!
    In meinem Umfeld wissen auch nur wenige Personen etwas von meinem Blog.
    Hoffe auch,daß es deinen abwechslungsreichen Blog in 5 Jahren noch gibt!Bin gerne hier zu Besuch!
    Liebe Sonntagsgrüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde das alles so spannend :) Obwohl die meisten ja ähnlich anfangen....
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde ja auch, daß Du keinen Foto-VHS-Kurs brauchst aber WENN Du einen machst, nimmste mich mit?? Ich kenn da ein, zwei Volkshochschulen. Oder wir heuern mal nen echten Fotografen an, für einen Privatkurs. ;-) Danke für die Stöckcheneinblicke!

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,
    aber ich hoffe doch auch, dass es Dich noch in 5 Jahren gibt! Deine Fotos sind doch super, da brauchst Du keinen Kurs machen. Und das Du uns verraten hast, dass Du die Füße hochlegst zum Bloggen, finde ich irgendwie total menschlich und nett.
    Ich habe in meinem Bekanntenkreis noch keinem von meinem Blog erzählt, irgendwie mag ich das glaub nicht, wenn hier alle mitlesen und nicht mit mir darüber reden. Es gibt ja noch das Leben 1.0!
    Liebe Sonntagsgrüße
    Manu

    AntwortenLöschen
  8. Na klar versteh ich das!-
    Während du das wohl veröffentlicht hast, bin ich an "deiner Brücke" vorbeigefahren und hab an dich gedacht.
    Friederike hat in einem Kommentar auch schon einen gemeinsamen Kaffee angemahnt... Wird langsam Zeit dafür!
    Eine gute Woche!
    Astrud

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Pamy,
    wie Du weißt, bedaure ich es oft, dass wir so weit voneinander entfernt wohnen, aber ein kleines Bloggertreffen haben wir ja schon geschafft und ich hoffe, dass es noch ganz ganz viele werden. Deine Antworten waren so, wie ich Dich kenne, ehrlich, lebensfroh und absolut spontan. Und einen Fotokurs brauchst Du echt nicht, da kannst Du eher den VHS-Lehrern was beibringen.
    Bis bald & eine dicke Umarmung,
    Karin

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Pamy,
    da habe ich mich selbst in vielen deiner Antworten wiedergefunden :) Laut lachen musste ich beim Fotografieren auf der Terrasse :))))) Ich glaube, meine Nachbarn denken auch so langsam, ich sei etwas lala, weil ich da draußen mit nem Fotoapparat um den Tisch renne.
    Macht nix ;)
    Herzliche Grüße und dir eine schöne Woche
    Petra

    AntwortenLöschen
  11. Schön, deine Antworten.
    Hat mir viel Spaß gemacht.
    Herzliche Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  12. Bei einigen Antworten hab ich gedacht, ich hätte es geschrieben ;-) So ähnlich sind wir uns anscheinend.
    Schön, von dir etwas mehr zu erfahren.
    Liebe Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen