Dienstag, 23. Oktober 2012

Schweinefilet mit selbstgesammelten Steinpilzen


Gestern waren wir ja wie bereits berichtet Pilze sammeln. Wobei ich bisher fast nur von den wunderschönen Fliegenpilzen, die überall zu sehen ware,n Bilder gezeigt haben. "Eigentlich" waren wir ja im Wald, um Steinpilze zu sammeln. Und wir wurden sogar fündig. Einen richtig schönen Korb voll. Nur was damit machen?

Deshalb haben wir uns für Zweierlei vom Steinpilz entschieden. Zum einen in Scheiben geschnitten, paniert und (im Prinzip wie ein Schnitzel) gebraten und als zweites haben wir ein leckere Pilzsauce daraus gemacht:
Dazu Pilze putzen, würzen und mit ein bisschen Öl und 3 kleinen Zweigen frischem Thymian anbraten (ca. 5-10 Minuten). Das Ganze mit einem 1/2l Gemüsefond (wahlweiße auch Brühe) ablöschen und nochmals 10 Minuten köcheln lassen. Sahne oder Crème fraiche dazu geben und einkochen. Nochmals nachwürzen und ganz am Schluss ein bisschen frisch gemahlenen Kümmel dazugeben - fertig.


 
Schweinefilets anbraten und im Ofen bei 100°C kurz ruhen lassen. Dazu gabs noch selbstgemachte Spätzle...... hmmmm, es war soooo lecker. Ich könnte am liebsten Morgen schon wieder in den Wald gehen. Schade, dass am Wochende der Winter einbrechen soll.... dann wars das wohl mit der Pilzsaison.

 
Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen Abend
Eure
Pamy
 
 

Kommentare:

  1. Die Rohlinge sind ja auch echt nen Schnäppchen!
    Ich finde das DIY nicht mehr.
    Aber sie hatte auch einen Ringrohling, einen durchsichtigen Dekostein (diese kleinen runden Glasdekosteine - ich sage immer Miggelsteine) und Stoff. Den hat sie passend zum Rohling zugeschnitten, aufgeklebt und den Stein drauf - fertig.

    AntwortenLöschen
  2. es hört sich so lecker an! ich kenne mich leider mit pilzen überhaupt nicht aus, bleibt also doch der gemüse oder pilzstand auf dem markt. steinpilze mag ich ganz besoders gerne. danke für das rezept. liebe grüße, éva

    AntwortenLöschen




Weitere laden...




Kommentarfunktion auf dieser Webseite
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, Ihre E-Mail-Adresse und der von Ihnen gewählte Nutzername gespeichert.


Speicherung der IP Adresse
Unsere Kommentarfunktion speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da wir Kommentare auf unserer Seite nicht vor der Freischaltung prüfen, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Abonnieren von Kommentaren
Als Nutzer der Seite können Sie nach einer Anmeldung Kommentare abonnieren. Sie erhalten eine Bestätigungsemail, um zu prüfen, ob Sie der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse sind.
Sie können diese Funktion jederzeit über einen Link in den Info-Mails abbestellen.