Dienstag, 8. April 2014

selbstgemachtes Löwenzahngelee



Kennt Ihr Löwenzahngelee??? In meinem Bekanntenkreis ernte ich dafür ja immer ungläubige Blicke, wenn ich davon erzähle. Getreu dem Motte: "Jetzt übertreibt sie aber wirklich!"  ABER: wer probiert, will sofort ein Glas, mehr als eines bleibt mir meist selbst nicht davon, weil die Gläser in der Tat weg gehn wie die warmen Semmeln.

Die Zupferei ist nicht wirklich wenig Arbeit, aber sie lohnt sich. Und Handschuhe sollte man dazu tragen, beim ersten Mal habe ich es noch ohne gemacht, Ihr könnt Euch sicher vorstellen, wie meine Hände tagelang aussahen.




Und so geht´s:

200g gelbe Blütenblätter des Löwenzahns
1 Liter Wasser
750g Gelierzucker (2:1)

Löwenzahn pflücken, die gelben Blätter abzupfen und mit dem Wasser aufkochen. Den Sud 8 Minuten kochen lassen und danach abseien bzw. durch ein Handtuch drücken. Den gewonnen Saft nun mit dem Gelierzucker nochmals aufkochen, 4 Minuten sprudelnd kochen lassen und danach in heiß ausgepülte Gläser füllen.


Am Besten schmeckts natürlich mit selbstgebackenem Hefezopf. Den gabs heute noch frisch gebacken dazu. Mein "eigentliches" Hefezopfrezept habe ich |warum auch immer| nicht gefunden, also hab ich mal mit einem ganz anderen probiert..... schmeckt auch lecker. Wer dies auch nachbacken möchte, hier das Rezept:



Hefezopf: 

300 gMilch
100 gZucker
1 Pck.Vanillezucker
80 gButter
20 gÖl
Ei(er)
1/2 WürfelHefe
600 gMehl
1 ELHagelzucker

Die Milch mit Zucker, Vanillezucker, Butter, Öl und einem Ei vermischen und leicht erwärmen. Die Hefe darin auflösen, das Mehl dazu geben und einen Hefeteig kneten, bei Bedarf noch etwas Mehl dazu geben, bis der Teig nicht mehr klebrig ist. 


Den Teig in 3 gleiche Teile teilen und einen Zopf flechten, das geht am besten, wenn man aus der Mitte zu den beiden Enden flechtet, der Zopf wird dann schön gleichmäßig. Bei 50 Grad Ober-/Unterhitze ca. 45 Minuten gehen lassen. 



Das zweite Ei verquirlen, den Zopf damit einpinseln und mit Hagelzucker bestreuen. Bei 190 Grad Ober-/Unterhitze 22-25 Minuten backen. 


Ich wünsche Euch allen einen guten Appetit und viel Spaß beim Nachmachen. 

Liebste Grüße 
Eure 
Pamy



Kommentare:

  1. hmmmm, da schau ich auch ein wenig skeptisch, werde es aber sicher mal ausprobieren, danke!
    Liebe Grüsse Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Kenn ich! Mag ich total gerne....
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  3. Leider esse ich kein Gelee oder Marmelade. Aber probieren würd ich schon...
    Liebe Grüße von einer sehr müden Astrid!

    AntwortenLöschen
  4. Und jetzt habe ich auch noch das Löwenzahngelee entdeckt. Jetzt bin ich neugierig, dass muss ich unbedingt mal probieren.

    AntwortenLöschen
  5. Jetzt bin ich direkt von den Freitagsblümchen zum Gelée gehüpft... habe ich noch nie gemacht, dabei haben wir auch eine Löwenzahnwiese in unserer Nähe, danke für die Anregung.
    Schönes Wochenende,
    Kebo

    AntwortenLöschen