Donnerstag, 28. Januar 2016

5 Dinge, die mich letzte Woche glücklich gemacht haben #1



Bildquelle: Frühstück bei Emma
Das Glück liegt in den kleinen Momenten


Nicht in den großen. Nicht im großen Geld. Im Konsum. Im immer größer, schneller und reicher werden. Im schicken Auto, großen Haus oder dem teuersten Urlaub. Sondern viel mehr in den kleinen Momenten. Das vergisst man nur  eben viel zu schnell und leider Gottes auch viel zu oft.
Damit mir das nicht passiert, habe ich mir vorgenommen bei  Emma's neuen Aktion 5 Dinge, die mich letzte Woche glücklich gemacht haben, teilzunehmen. Denn nicht nur die kleinen Momente sind es, die glücklich machen, sondern auch, dass man sie überhaupt wahrnimmt. Deshalb will ich diese ab heute nun allwöchentlich hier aufschreiben, denn so kann ich sie auch jederzeit wieder nachlesen. 
Und wenn ich so drüber nachdenke, waren das in der letzten Woche auch wirklich ein paar schöne Momente. Ich hoffe, ich kann sie auf 5 Dinge reduzieren:
1. Ein Glücksmoment ist für mich auf jeden Fall immer das gemeinsame Nähen für unsere Kostüme am Rosenmontag. Mittlerweile eine alljährliche Tradition, sich allsamstaglich zu treffen, zu nähen, zu quatschen und sich gemeinsam auf die anstehende Faschenachtskampagne einzustimmen. Das verbindet und macht dabei auch noch ganz viel Spaß.
2. Dass ich mein eigenes Kostüm (für die Tage außerhalb des Rosenmontags) endlich fertig bekommen habe und dies nun genauso wurde, ich es mir vorgestellt habe. (Sobald ich die Fotos habe, werde ich es Euch natürlich auch noch zeigen)
3. Ich war zudem mit zwei Freundinnen auf meiner ersten Faschenachtssitzung in diesem Jahr und dieser "Mädelsabend" war wirklich sehr schön und unterhaltsam. Ich habe zum Einen ganz viel gelacht und zum Anderen war es die perfekte Einstimmung in die nun vor uns liegende närrische Zeit (nach drei Glücksmomenten zu diesem Thema dürfte wohl klar sein, dass diese 5. Jahreszeit eine nicht unerhebliche Rolle in meinem Leben spielt . Natürlich nur den neuen Lesern, die alten müssen sich das hier ja jedes Jahr anhören *grins*)
4. Ich habe einen Anruf von einer Künstlerin bekommen, ob ich im März nicht gerne auf ihrem Ostermarkt meine Sachen ausstellen möchte. Ich habe zwar nicht direkt zugesagt, weiß auch noch gar nicht, ob ich teilnehmen werde, aber dennoch habe ich mich darüber sehr gefreut. Denn es macht mich einfach glücklich, wenn andere Menschen gefällt, was ich da so alles werkle.
5. Dass ich endlich das leidige Thema "Jahresstatistik" in meinem Bereich der Ehrenamtstätigkeit abschließen konnte. Hab endlich alle Zahlen zusammen und bin froh, dass es zumindest für dieses Jahr nun erledigt ist.
Doch trotz aller Glücksmomente gab es in dieser Woche auch sehr schockierende Nachrichten. Ein guter Freund von uns (wird nächste Woche gerade mal 36 Jahre) ist an Krebs erkrankt und wurde direkt nach der Diagnose gestern operiert. Seine Chancen (soweit man das nach einem Tag schon sagen kann) sind zwar sehr gut, aber dennoch ist das etwas, das einem direkt auf den Boden der Tatsachen zurückholt. Da wird die kleine Unzufriedenheit direkt zur Nichtigkeit und man merkt einmal mehr, wie wichtig es ist, jeden einzelnen Tag zu nutzen und zu genießen. Vielleicht ist es mir heute auch gerade deshalb ein Bedürfnis, Glücksmomente zu sammeln.
In diesem Sinne lasst es Euch gut gehen
***
Pamy

Kommentare:

  1. Ja eigentlich sollte der Karneval mich auch glücklich machen - klappt in diesem Jahr irgendwie nicht so ganz...dafür freu ich mich, dass drei Enkel dabei sein werden.-
    Solche Donnerschläge, was Krankheiten anbelangt, bekommen wir ja immer öfter, altersbedingt. Letzte Woche haben wir auchbwieder vom Todceinervfrüheren Kollegin erfahren. Da hast du Recht, das bringt einen auf den Boden zurück und man freut sich, dass man da ist, einfach so.
    Mach et joot!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Auch wir haben gerade gestern eine liebe Freundin beerdigt. Da wird einem wieder einmal vor Augen geführt wie wichtig die kleinen Glücksmomente sind.
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen
  3. Danke, dein Post kam für mich heute genau richtig!
    Annette

    AntwortenLöschen
  4. Dankbar sein ist ein echtes Geschenk!
    Ich wünsche dir und eurem Freund von Herzen alles Gute
    herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  5. Recht hast du, viel zu oft ergehen wir uns darin, uns über Kleinigkeiten zu ärgern. Dabei gibt es so viel, was schön ist und was den Schrecken über eine so furchtbare Nachricht ein wenig mildert.
    Ich habe das Notieren der kleinen Glücksmomente ein wenig vernachlässigt, aber dank deines Posts werde ich das wieder regelmäßig machen.
    Liebe Grüße und gute Gedanken ... Frauke

    AntwortenLöschen
  6. Deswegen ist Dankbarkeit das allerallerwichtigste im Leben...
    Sich am den kleinen Dingen erfreuen, so wie deine 5 Punkte.

    AntwortenLöschen
  7. Schön das du jetzt auch sammelst...man kann nie genug von kleinem Glück haben!
    Liebe Grüße,
    Lee

    AntwortenLöschen
  8. Das kleine Glück ist das Wichtigste, nämlich sich auch mit Kleinigkeiten zufrieden zu geben und sich daran zu erfreuen. Ich liebe sie auch die kleinen Moment! ♥
    Ganz liebe Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  9. Ja, da kann ich Dir nur beipflichten. Am schönsten finde ich es immer, wie sich die lieben Kleinen noch freuen können, wie ihre Augen strahlen! Wenn sie am Wegesrand eine Schnecke oder eine Kastanie entdecken, oder einfach nur so, dass ist für mich das aller größte Glück!

    Auch von mir liebe Herzensgrüße, und alles Gute, vor allem Gesundheit- auch für Euren Freund

    Kati

    AntwortenLöschen