Dienstag, 14. Juni 2016

Und jährlich grüßt das Murmeltier {Holundersirup selber machen}




Eine lieb gewonnene Tradition ist es mittlerweile, dass ich einmal im Jahr mit den Kindern (also meinem Sohn, Neffen und meiner Nichte) los ziehe und wir gemeinsam Holunderblüten sammeln gehen. Das macht zum Einen wirklich viel Spaß und vor Allem geht es natürlich auch um das Ergebnis. Hatte ich im letzten Jahr (der Sammelwut der Kinder geschuldet) unglaubliche 12 Liter Sirup produziert, waren von diesen am Ende wirklich nicht mehr viel übrig. Natürlich habe ich viele Flaschen davon verschenkt, aber ganz viel wurde in der Tat auch hier bei uns zu Hause konsumiert. Kinder, die zum Spielen kommen fragen immer nach meiner "leckeren Limonade",  wie sie es immer nennen, wenn ich ne Karaffe mit Eis, Minze, Limetten, Sirup und Sprudelwasser befülle (quasi Hugo ohne Alkohol). Das lieben irgendwie alle.

Aber auch am Geburtstag meines Mannes im Sommer (ok, der heißeste Tag im ganzen Jahr und Ihr werdet Euch sicher erinnern WIE heiß der letzte Sommer war) gingen schon alleine 3 Liter weg. Aber nicht nur wegen der Version ohne Alkohol - natürlich auch mit ;)

So gingen die Vorräte allmählich zu Neige bzw. viel länger ist er ja auch gar nicht haltbar und wir brauchten nun wieder Nachschub. Der Holunder blüht ja auch gerade überall so schön. Weil ich keinen direkt von der Straße möchte, gehen wir immer so ziemlich quer Feld ein, über Wiesen, Felder und vor allem aber auch durch die Brennnesseln. Hat eben alles seinen Preis.

Immerhin konnten wir uns diesmal ein wenig beherrschen und es sind  nun "nur" 7 Liter geworden. Reicht aber auch, will ich meinen.



Das Rezept ist übrigens ganz einfach:

10-15 Dolden Holunderblüten (geöffnet und stark duftend) in
1 Liter Wasser
für 24 Stunden in einem abgedecken Topf einweichen und darin ziehen lassen.

Danach alles durch einen feinen Sieb geben,sodass keine Rückstände mehr im "Saft"verbleiben. Mit 1kg Zucker und 20g Zitronensäure pro Liter Flüssigkeit aufkochen. In Flaschen (vorher heiß ausspülen) abfüllen, umdrehen, auskühlen lassen. Fertig. Dies ergibt ungefähr 1,5l Sirup.

Die Mengen lassen sich beliebig multiplizieren.


So, jetzt fehlen nur noch ein bisschen die Sonne (die macht sich ja seit Tagen schon wieder sowas von rar) und ein paar Mädels, die mit mir in die neue Hugo-Saison starten. Wie Ihr wisst mangelt es hier ja mittlerweile auch nicht mehr an der Minze :)

verlinkt: Creadienstag
Machts Euch fein!
***
Pamy





Kommentare:

  1. Hier herrscht auch ganz große Holunderliebe, liebe Pamy! Der Sirup ist zum Glück auch schon fertig. Und wenn der zarte Duft des Holunders hier durchs Haus zieht, weiß man, der Sommer ist da!
    Dann wünsche ich Euch ganz viele, erfrischende Momente mit dem selbst gemachten Sirup und hoffentlich auch reichlich Sonnenschein :-)
    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen liebe Pamy,
    da hast du ja wirklich ganz ordentliche Mengen gemacht! Das Sirup ist aber auch sowas von lecker und duftet auch so gut!
    Lieben Gruß und einen schönen Tag,
    Trixi

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe Holundersirup ♥ Für den bin aber ausnahmsweise nicht ich zuständig, sondern mein Papa - sehr lecker! Dieses Jahr sogar auch mit Minze!

    Alles Liebe nima

    AntwortenLöschen
  4. Leider mag ich Holunderblütensirup so gar nicht. Ich weiss nicht, wieso. As Schöne daran ist, dass ich so keinem was wegnehme 😉
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  5. Wir lieben den auch heiß und innig. Ob im Sekt oder im Sprudelwasser, perfekt für den Sommer!

    AntwortenLöschen
  6. Ja, Holunder wird hier auch immer eingekocht. Der Sirup ist einfach zu köstlich. Wir sind auch große "Hugo" Fans, die Kinder mögen den Sirup mit Minze und Beeren im Wasser. Liebe Grüße, Jule vom Crafty Neighbours Club

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Pany,
    was für leuchtende Fotos :)
    Ich mache uns auch jedes Jahr einige flaschen Sirup, ich finde als Schorle ist er das ideale Sommergetränk.
    Ganz liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  8. Holunderblüten-Sammeln hab ich als Kind auch immer geliebt. Alle Enkel und Oma, die über Feld und Wiese streifen, picknicken und wetteifern um die meisten Dolden.

    AntwortenLöschen
  9. hmmmm... Holunderblütensirup ist so lecker! Mit "nur" 7 Liter kommt man sicher eine Weile hin; auf Eis und Nachtisch, Getränk, Sekt....

    Köstlich.

    Es grüßt herzlichst, Sandra

    AntwortenLöschen
  10. Ich mache auch jedes Jahr Holunderblütensirup - er ist
    eben einfach so lecker!!
    Soll ich dir was Lustiges erzählen? Bei meinen Suchbegriffen (in der Bloggerstatistik taucht folgendes auf: "Holunderblütensirup Pamylotta". Warum das nun bei mir gelandet ist???
    Liebe Grüße und eine schöne Woche
    Jutta

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Pamy,
    na dann lass dir die Hugos schmecken :)
    Der Sommer ist noch lang!
    Sei ganz lieb gegrüßt von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  12. Das ist was ganz, ganz Feines. In diesem Jahr habe ich es leider nicht geschafft. Lasst es euch schmecken, mit und ohne Prozente!
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  13. oh, du hast bereits sirup gemacht. mmhhhh. ich mache mich morgen auf den weg, um ein paar blüten für meinen sirup zu pflücken.
    die sonne fehlt hier auch. dann trinken wir halt hugo, bis sie sich wieder blicken lässt, lach...
    liebe grüße aus südtirol
    andrea

    AntwortenLöschen
  14. Rhabarber- und Holunderblütensirup! Könnte ich mich reinlegen!! Super lecker. Da hast du ja ganz schöne Mengen produziert, aber es geht ja weg wie nix.
    Liebste Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
  15. Ja, auch ich habe welchen gemacht, jedes Jahr. Dieses Jahr nicht soviel, weil meine Kinder abnehmen wollen und der Zucker halt.
    Ich kämpfe noch mit mir, ob ich nicht auch Holunderblütengelee machen soll, das habe ich noch im Kopf. Schaun mehr mal.

    Aber produziert hast du schon und lecker ist es auch, dann trinke ich es eben alleine.

    Viel Spaß damit
    LG Eva

    AntwortenLöschen
  16. Ohhhh - ich liebe Holunderblütensirup! Leider habe ich es wegen dem vielen Regen noch nicht geschafft, welche zu sammeln. :-( Wenn Du Lust hast, kannst Du auch Holunderblütentorte machen. Das Rezept ist bei mir auf dem Blog - vielleicht hüpfst Du zu mir kurz rüber?

    GLG Kerstin

    AntwortenLöschen
  17. Letztes Jahr hab ich keinen gemacht.... Aber dieses Jahr muss ich auch ran :)) Für Sonne bin ich übrigens auch ....
    Liebste Grüße ❤️
    Christel

    AntwortenLöschen
  18. Den zeig ich heute auch... aber in der wenige rlang haltbaren Version ohne Zitronensäure.
    Grüße Sonnenblume

    AntwortenLöschen
  19. Mmmh lecker! Hab auch grad welchen gemacht, das Rezept ist mimim anders (http://einssechs.blogspot.ch/2016/06/rezept-holunderblutensirup.html) - hast du schon mal Holunderblütensekt gemacht? Das Rezept findest du ebenfalls auf meinem Blog - der ist auch waaaahnsinnig lecker!!!

    Liebe Grüsse
    Rita

    AntwortenLöschen