Freitag, 4. März 2016

vom Loslassen, Nähmaschinenfreuden und den Friday-Flowers





Ihr sehts schon an der Überschrift, in diesem Post wird es heute wohl eher wie in einem bunten Gemischtwarenladen zugehen, aber manchmal hat man so viele Themen, die einem so durch den Kopf gehen, dass es schwer wird, alles nur bei einer Sache zu belassen. 

Also auf jeden Fall muss ich mal Eure Meinung hören zum Thema Kinder loslassen und eigenen Weg gehen lassen und diese Dinge. Sowas ist vermutlich hauptsächlich in der Pubertät der Fall, aber so im Kleinen erlebe ich das schon heute bei meinem Siebenjährigen. Klar, in seinen Hobbys, die er schon alleine tapfer pflegt, das Treffen mit Freunden (was man ganz selbstverständlich im Alleingang in der Schule ausmacht, ohne überhaupt darüber nachdenken, dass der Mittag vielleicht schon anderweitig verplant sein könnte. Aber egal, Mama wirds schon irgendwie richten), ist er schon lange relativ selbstständig, aber im Moment ist wohl ein weiterer großer Meilenstein in seiner Entwicklung erreicht: und zwar geht es um den Wunsch, den Schulweg ganz alleine bestreiten zu dürfen.

Nur muss ich hier ganz ehrlich sagen, dass mir das schon eine ganz schöne Portion Bauchweh verursacht. Und nein, ich bin keine Gluckenmama, keine Übermama und auch so nicht sonderlich ängstlich oder sonst irgendwie ständig in Sorge um mein Kind. Auch bin ich wohl fernab jeglichem Helicopter-Mutter-Daseins. Letzteres empfinde ich ja vielmehr als etwas ganz Schlimmes und mir stellen sich teilweise oft die Nackenhaare, wenn ich sehe, wie manche Frauen da urplötzlich zur Übermutter mutieren und vor Angst um Ihr Kind kaum mehr schlafen können. Ich habe ganz viel Vertrauen in meinen Sohn und weiß, dass er seinen Weg gehen wird. Er verfügt schon jetzt über ein großes Selbstvertrauen, dass ich mir da auch überhaupt keine Sorgen machen muss. Nur ist sein Schulweg eben auch alles andere als ungefährlich (ansonsten hätte ich dabei ja überhaupt keine Bedenken). 


Und dennoch (vermutlich besagtem Selbstvertrauen geschuldet) will er seit er zur Schule geht, seinen Schulweg auch alleine laufen. Aufgrund meiner frühen Arbeitszeit und der örtlichen Nähe des Arbeitsplatzes meines Mannes zur Schule wird er morgens immer zur Schule gefahren und mittags direkt nach dem Arbeiten dort auch wieder eingesammelt und dann geht's zusammen mit dem Auto nach Hause. Organisatorisch lässt sich das auch gar nicht anders lösen. Mit Schulweg-laufen-üben ist daher auch nicht wirklich viel. Das funktioniert nur freitags, wenn ich meinen freien Tag habe, aber auch nicht immer, da ich oft noch irgendwo was zu besorgen habe, (wie das an nur einem freien Tag/Woche dann eben auch oft der Fall ist) sonst wo herumdüse, es ruckzuck schon wieder 12 Uhr (also Schulende) ist und ich ihn dann vom Besorungsrückweg einfach von der Schule einlese und nach Hause fahre.

Tja und nun läuft sein Freund (dessen Eltern allerdings auch die Zeit haben/hatten jeden Tag mit ihm das Laufen zu üben) mittlerweile alleine und mein Sohnemann will das jetzt endlich und verständlicherweise auch. Als Erstklässler ist man schließlich ja auch schon groß. Einen Teil der Strecke laufen die zwei zusammen, nur das Reststück muss er dann alleine bestreiten. Wobei das der eher zu vernachlässigerende Teil des Weges ist. Das größte Bauchweh verursacht mir das Laufen an einer Hauptverkehrsstraße, das Überqueren einer Fußgängerampel und des Zebrastreifens und dann das Hauptproblem: der Bahnübergang, bei dem genau in dieser Zeit auch ein Zug kommt. Der Bereich des Bahnüberganges würde ich auch alles andere als "sicheren Schulweg" bezeichnen, weil genau an der Stelle auch der Gehweg aufhört und die Kinder da ein Stück auf die (stark befahrene) Straße rausmüssen. Also wie gesagt, wohlfühlen bei dem Gedanken daran, ist was anderes, aber da kommt vermutlich das Wort "Loslassen" ins Spiel..... Vielleicht reagier ich da einfach nur über? Oder ist das ne Gefahr, die nicht zu unterschätzen ist? Kann ich meinem Kind soweit vertrauen, dass er genug aufpasst? Oder muss ich vielleicht doch Angst haben, dass die zwei vor lauter Quatsch machen nicht an diese gefährliche Stelle denken? Sind sie dazu überhaupt schon in der Lage? 

Letzten Freitag habe ich dann aber doch zugestimmt und es ist alles gut gegangen. Mal davon abgesehen, dass sich die beiden direkt auf dem Weg gestritten haben und nie wieder miteinander laufen wollten. Und dass sich mein Sohn noch überlegt hat, noch in die Stadt zu gehen um sich im Buchladen nach neuen Stickern für sein Fußballsammelalbum umzuschaun (man muss die neue Freiheit schließlich gleich genießen *stöhn*). Zum Glück hat er diesen Plan nicht in die Tat umgesetzt, ich wär sonst glaub tausend Tode gestorben - und auch der Streit mit dem Freund ist mittlerweile wieder vergessen und so laufen die beiden nachher wieder zusammen heim. 

Ich bin gespannt, wenn auch nicht beruhigt, aber das wird eben wohl eine Form des Loslassens sein, das irgendwann alle Eltern trifft bzw. ja auch schon getroffen hat. Ich finde das echt nicht einfach. Wie handhabt (oder habt gehandhabt) Ihr das denn so?


Tja und dann muss ich Euch noch von meiner Nähmaschinenodysee erzählen. Mein Maschinchen war nämlich kaputt. Die Nadel ist immer auf den Greifer aufgeschlagen und dabei dann jedes Mal abgebrochen. Also habe ich sie zur Reparatur gebracht. Dort sollte sie dann auch gleich generalüberholt, durchgeschaut und geölt werden. Das volle Programm eben, wenn sie schonmal dort ist. Das hat er auch dann alles gemacht, sie dabei auch ganz prima repariert und so schnurrte sie wieder wie ein Kätzchen und ich war entsprechend happy. Auch über den Preis. Die Wartung kostet im Normalfall 50€, mit der Reparatur hatte es gerade mal insgesamt 60€ gekostet. Ich hatte echt mit dem Doppelten gerechnet. Auf jeden Fall lief sie danach wie gesagt total gut, ich habe in der Zeit auch wirklich viel genäht, aber nach gerademal zwei Wochen lies es plötzlich einen Schlag und gar nix ging mehr. Also bin ich wieder ins Nählädchen, bei dem man seine Maschine abgeben kann und der Monteur holt sie immer einmal in der Woche ab und bringt sie die Woche drauf zurück dorthin, dass man sie dort dann auch wieder abholen kann. Schien auf jeden Fall was Größeres zu sein, denn sie war nicht wie gewohnt bei den Maschinen nach einer Woche dabei. Mir ahnte Schlimmes! Und nun, nochmal ne Woche später, war ich wieder im Lädchen und da stand sie auch schon abholbereit für mich da. Der Greiferantrieb wars, dieser musste samt Zahnrad ausgetauscht werden, also in der Tat eine größere Geschichte. Als ich nach dem Preis fragte, sagte sie: " Das kostet nix. Die Maschine war ja erst da". 

Äh, ok..... War mir ja fast peinlich, weil der Monteuer letztendlich an dieser Dienstleistung wohl nix mehr verdient hat (alleine das Ersatzteil bekommt man ja nicht unter 20€, auch wenn man sieht, dass er die Maschine zweimal abgeholt und wieder zurückgebracht hat). Also wenn noch einer sowas wie "Servicewüste Deutschland" sagt, dann lass ich das echt überhaupt nicht mehr gelten. 



Na und wenn ich schonmal da war und dann sogar noch Geld gespart habe, durften diese zwei hübschen Stöffchen auch noch mit nach Hause. Ich freue mich wirklich sehr, dass in diesem, nennen wir es mal eher althergebrachten älteren Stofflädchen, mittlereiweile auch solch hübsche Swafing-Stoffe (und das auch noch zu einem unschlagbaren Preis) eingezogen sind. Für den Punktestoffe hab ich sogar schon nen Plan - ich habe mich nämlich seit ich sie bei Carolin gesehen habe genau in *diese* Tasche verguckt und die will ich unbedingt nachnähen. Das Ebook hab ich schon, den Stoff nun auch - jetzt brauch ich nur noch ein bisschen Zeit, um das Projekt auch wirklich in die Tat umzusetzten. 

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen tollen Start ins Wochenende. Blümchen für Helgas Friday-Flowers gibts natürlich auch, wenn auch nur drei Kleine - aber das sind die ersten kleinen Narzissen aus meinem Garten.... 


Gehabt Euch wohl!

***
Pamy








Kommentare:

  1. Zum Schulweg habe ich ja - berufsbedingt - eine Meinung: Alleine machen lassen!Der Autotransport mag praktisch sein, nimmt den Kindern aber ganz viele Erfahrungen ( siehe der Streit - haben sie doch hingekriegt ) und noch eine Gelegenheit, sich zu bewegen. Dass die Freiheit mal ausgekostet wird - hat doch jeder von uns so gemacht, oder? Das ist fürs Selbstwertgefühl wichtig... Also, gib deinem Herzen einen Ruck! Lass ihn! Und du trainierst mal, mit Unruhe zu leben. Wart ab, wie das mit nem Teenie sein wird....
    Herzliche Grüße!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deshalb darf er ja auch... das sehe ich auch alles genauso wie Du, liebe Astrid... allerdings eben mit ein bisschen Bauchweh ;)

      Löschen
  2. Wir sind gerade auch beim Problem...Der Große(wird in 2 Wochen 8) ist schon mal alleine gelaufen, Mama oder Papa im geheimen dahinter ;-) Da aber der Kleine (6) jetzt mitläuft habe ich Angst die alleine zu lassen. Der Kleine ist ein Chaot und Clown der ständig Quatsch macht und nicht guckt wo er hinläuft...alles sehr viel Verantwortung für den Großen der dann nicht nur auf sich sondern auch auf kleinen Bruder aufpassen muss. Aber wenn es jetzt früher hell wird fangen wir damit an, natürlich wieder mit geheimen verfolgen ;-)
    Liebste Grüße,
    Lee

    AntwortenLöschen
  3. Du bist eine gute, tapfere und mutige Mama!! Bauchweh gehört beim Kinder aufwachsen lassen dazu... Hört auch nicht gleich wieder auf, mach dir mal ne Wärmflasche ;)
    Nein, im Ernst, du machst es echt gut. Springst über deinen Schatten. Lässt den jungen Mann gehen.... Hier ist es absolut verpönt, Kinder in die Schule zu fahren. "Rabeneltern" die ihr Kind chauffieren. Tigerherz kam manchmal so spät - weil er zum Beispiel Schnee mit nach Hause nehmen musste - was habe ich Ängste ausgestanden. Aber niemals ist was passiert. Es Garten Abmachungen, die eingehalten werden mussten. Hat bei beiden geklappt. Ihr schafft das auch!!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  4. Hm... tja Pamy, da ist eine Ferndiagnose schwierig. Meine Tochter läuft seit ihrem dritten Schultag alleine bzw. mit Freunden. Allerdings ist die Schule recht nah und ohne jedwede Gefahrenquelle. Passieren kann natürlich immer was, aber bei ihrem Weg ist das schon eher unwahrscheinlich. Mit einem Freund zusammen laufen, finde ich immer gut (wobei ich ja oft finde, dass die Kinder alleine besser aufpassen). Ich glaube dein Sohn wird den Weg gut alleine schaffen, aber ich kann dich total verstehen. Befahrene Straße und dann schluck, Bahnübergang. Ja, da würde ich auch schlucken (mindestens). Aber wie auch immer, spätestens wenn er ein paar mal alleine gegangen ist, wirst du dich entspannen können. bestimmt!
    Und Yase sagt ganz richtig: Bauchweh gehört beim Kinder aufwachsen lassen dazu
    Liebe Grüße, du Tapfere
    Jutta

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Pamy,

    ich kann dich so gut verstehen mit dem Schulweg deines Sohnes. Früher war irgendwie alles anders. Ich bin mit meiner Freundin schon bevor wir in die Schule gekommen sind alleine mit dem Fahrrad im Wald unterwegs gewesen und mit 8 bin ich 2 mal in der Woche mit der S-Bahn durch ganz Berlin zum Chor gefahren. Ganz alleine. Aber heute laufen mir einfach zu viele Psychos durch die Gegend. Im Internet ist alles möglich und der Schritt in die Realität ist dann gar nicht mehr groß. Ich habe keine Angst das die Kinder einen Fehler machen. Die sind schlau und achtsam. Ich habe Angst vor Pyschos. Inzwischen darf mein Sohn Mit seinem Freund zusammen zum Hip Hop gehen, das ist ein paar Straßen weiter, aber sie müssen auch über eine große Straße. Wenn sein anderer Freund dann nicht da ist mit dem er zurück läuft, dann holen wir ihn auch immer ab und er ist schon fast 9. Ich weiß man muss loslassen, aber ich hänge an meinen Kindern. Zum Glück wohnen wir direkt neben der Schule... Also wenn sie zu zweit sind finde ich das immer okay. Alleine? Da habe ich wie du Bauchschmerzen.

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Pamy,
    ich muß Astrid zustimmen, alleine machen lassen und ihm ganz genau sagen, was er machen muß.
    Aber das weiß er ja auch. Man kann den Kindern nicht immer alles aus dem Weg räumen.

    Dass du natürlich etwas Bauchweh hast, ist klar, aber ich denke auch er ist ein großer Junge,
    der das gut schaffen wird.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Pamy,
    leider habeich keine Kinder. Aber ich würde auch machen lassen.
    Du sagst, dass du ihm vertraust. Also beweise es.
    Einen guten Start ins Wochenende wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Pamy,
    ich kann dich allzu gut verstehen,mir geht es ja genauso mit meinem Erstklässler!
    Er läuft inzwischen seinen Weg fast allein.Ich bring ihn frühs inzwischen nur noch an die Hausecke und schau,daß er die Hauptstraße ordentlich überquert.Dann wird noch gewunken :)Auf dem Weg liegt noch ein großer Parkplatz und ich mal mir immer die schlimmsten Geschichten aus.Habe ihn schon unzählige Mal belehrt,nirgends mitzugeben oder ins Auto einzusteigen.
    Aber man muss loslassen und es hilft alles nix.
    Heutzutage müssen wir Mütter wohl mehr Ängste ausstehen,als unsere damals.
    Mit dem Bahnübergang das ist wohl auch so ne Sache...
    Aber wir dürfen uns nicht verrückt machen.
    Die Jungs schaffen das!
    Wir müssen ihnen vertrauen.
    Hab ein schönes Wochenende!
    GGLG Kristin

    AntwortenLöschen
  9. Bei Dir blühen schon Osterglocken, wow, ich muss mal den Garten meiner Nachbarn inspizieren. Das mit dem loslassen ist so eine Sache, je älter man wird, desto mehr Sorgen macht man sich!
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße
    Cora

    AntwortenLöschen
  10. Ach ja...ich kann dein "Bauchweh" gut verstehen...Bei uns stellte sich die Frage nie, die Schule war zu weit weg vom Haus...da kam man nur mit dem Auto oder Fahrrad hin...und Fahrrad durften meine Kinder dann erst ab der 5. Klasse fahren (also in die Schule...;-)). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  11. Ach, dein Bauchweh kann ich gut verstehen, auch wenn ich keine Kinder habe. Aber Astrid hat sicher recht (und auch die Erfahrung) und es tut dir und dem kleinen Goßen gut, sich darauf einzulassen.
    Ein schönes Gegenerlebnis zur Servicewüste Deutschland, mehr davon!

    DANKESCHÖN, dass du meine heutigen Bilder so magst! Ganz das Gegenteil von deinen lichtdurchfluteten ;-)
    Ich bin nur noch ein bisschen schlapp, aber das gibt sich auch noch, ganz bestimmt. Und mit den schönen Verabredungen am Wochenende bin ich sehr zuversichtlich, dass es besser wird.

    Ich drück dich und wünsch dir ein schönes Wochenende ... liebe Grüße, Frauke

    AntwortenLöschen
  12. MEI i kann da des soooooo NACHVOLL ZIEHN,,,

    i hab mal ah ZEIT ghabt,,, da sind viele meiner TRÄUME
    wahr gworden,,,echt ohne SCHEISS

    UND als i dann mal geträumt hab das ma mein BUAM
    zam gfahrn ham
    hab i soooo de PANIK ghabt das i frei MONAT
    mitklaffa bin,,
    GOTT sei DANK is nia wos passiert

    der KLOANE macht des sicher sehr GEWISSENHAFT
    und VETRAUEN muas ma IHNEN einfach
    sonst werdens gaaaanz ÄNGSTLICH
    und des is ah nit GUAT,,,

    hob no an feinen ABEND
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  13. Du hast schon Narzissen im Garten? Hier sind wir noch nicht soweit, aber es wird..... ;))
    Ja das mit dem Loslassen ist schwierig, aber da müssen alle Eltern durch ;)) Kinder muss man auch etwas zutrauen, das ist wichtig für ihr Selbstvertrauen. Du wirst schon das Richtige tun liebe Pamy ❤️
    Ganz liebe Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Pamy, ich versuche Dir mal was von meinem Sohn rüberzuschicken, der macht mir jeden Morgen schöne Augen, damit ich ihn fahre *lach*, allerdings fahre ich ihn nur bis zum Bahnhof, sonst müsste er noch eine viertel Stunde früher los, wir wohnen halt etwas Abseits. Liebe Grüße von Petra

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Pamy,
    das mit dem Loslassen ist so eine Sache. Mein "Großer" ist erst drei und dürfte schon seit einem halben Jahr mit dem Bus fahren...dürfte, denn ich fahre ihn immer noch...ahhhh. Ich bin also der falsche Ansprechpartner ;o) Aber ich arbeite dran.
    Liebste Grüße
    Kerstin B.

    AntwortenLöschen