Mittwoch, 16. März 2016

Die Bücherei - unser Glücklichmacher #MittwochsMagIch




Ich habe Euch ja schon einmal davon berichtet, dass wir, also mein Sohn und ich zumindest, unserer hiesige kleine Stadtbücherei über alles lieben. Einmal im Monat pilgern wir dorthin, um unsere ausgelesenen, ausgehörten und ausgeschauten Sachen abzugeben und um uns dann direkt wieder mit neuem Lesestoff einzudecken. Wir beide machen das unglaublich gerne und verweilen auch jedes Mal relativ lange darin. Seit ich einmal auf meine Frage von der Büchereidame, wieviel man eigentlich mitnehmen dürfe, die Antwort bekommen habe: "soviel Du tragen kannst", nehme ich das auch relativ wörtlich. Wie der Packesel himself ziehe ich danach wieder von Dannen bzw. nach Hause. Der kleine Herr fährt ja immer mit dem Roller und ich muss dann nebendran die schwere Tasche nach Hause schleppen. Aber das macht nix, denn für mich ist ja mindestens genauso viel Tolles dabei wie für ihn.

Ich liebe Bücher, ich liebe das Blättern, ich liebe den Geruch des Papiers. Ganz besonders mag ich Kreativbücher mit vielen tollen Ideen und wunderbaren großen Fotos. Ich lese aber auch so unheimlich gerne Bücher der Genre Thriller, Krimis oder auch mal was Historisches. Aber niemals nie als Ebook mit nem Ebook-Reader. Das wäre glaube gar nix für mich, wenn ich eben kein Papier und nix zu blättern hätte. 

Tja und bevor ich die Bibliothek für mich entdeckt habe, habe ich mir solche Werke immer gekauft... das ging wirklich ganz schön ins Geld, vor allem dann, wenn man DIY-Bücher eigentlich nur kauft, weil sie so hübsch aussehen und dabei dann eigentlich gar nichts draus macht, sondern sie nur durchblättert, sich an den tollen Sachen erfreut und es am Ende dann einfach nur so ins Regal stellt, ohne es jemals mehr wieder anzuschauen. Das muss man sagen, macht wirklich relativ wenig Sinn. Geliehen ist das dagegen kein Problem, da kann man sich auch einfach mal was mitnehmen, nur weil einem das Cover anspricht. Das Ganze kostet einen dann gerade mal 12€ Mitgliedsbeitrag im Jahr. Kinder sind sogar ganz umsonst. Das ist schon ein toller Service, wenn man überlegt, was nur ein einziges Buch kostet. 




Und wenn dann mal wirklich ein Buch dabei ist, welches mich total überzeugt und das ich dann auch wirklich unbedingt besitzen will (das Gefühl ein tolles Buch zu haben, ist nur weil man leiht ja nicht weg), dann kauf ich es mir eben im Nachhinein. So wie gestern geschehen...... Beim gemütlichen Schmökern auf dem Sofa war ich sofort angetan - so viele hübsche und kreative Ideen, das möchte ich auf keinen Fall wieder zurückgeben und so habe ich es mir dann auch  direkt bestellt. Aus dem Jahr 2013 und leider nicht mehr neu zu kaufen, aber gebraucht ist es sogar ein echtes Schnäppchen - ich freu mich!

Auch für den Sohnemann ist es ein Segen, denn er hat glücklicherweise einen wirklichen Gefallen am Lesen gefunden. Kleine Bücher der Lesestufe 1 hat er nach ca. 2 Tagen durch und da ist natürlich auch rege Abwechslung gefragt, also was gibt es dann Besseres, als unsere regelmäßigen Bibliotheksbesuche? Dass er sich ebenso wie ich für Bücher interessiert, hängt sicher auch damit zusammen, dass er mit diesem allmonatlichen Ritual groß geworden ist und ich ihn auch schon im MaxiCosi dorthin geschleppt habe. Ja, das macht mich auch schon ein bisschen stolz, denn lesen ist schließlich soooo wichtig, gerade in Zeiten von Multimedia & Co und ein gutes Buch wird das schließlich auch nie ersetzen! Doch es gibt dort ja auch nicht nur Bücher, hinzu kommen noch Zeitschriften, Hör-CDs für ihn, Hörbücher für mich und auch ab und an mal ne DVD.... Und das Onlineangebot gerade im Hörbuchbereich haben wir auch schon rege genutzt. 

Ein Mittwochs-mögender-Traum kann ich Euch sagen. Wer nicht selbst schon einen Büchereiausweis hat, sollte es vielleicht doch mal einfach so ausprobieren. Bei diesen überschaubaren Gebühren vergibt man sich dabei eigentlich auch nichts und es ist wirklich toll. Übrigens bin ich auch jedes Mal absolut überrascht, in welch tollem Zustand diese gebrauchten Bücher tatsächlich sind, man könnte oft nicht meinen, dass die überhaupt schon jemand vor einem in der Hand hatte. Soooo schön.....! 

So lasst es Euch gut gehen
oder lest einfach mal wieder ein gutes Buch :)

***
Pamy







Kommentare:

  1. Ja, ich habe schon laaaaamge eine Karte, und die Jungmenschen auch.... Das war - und ist auch heute noch - ein Erlebnis, wenn wir wieder mal gemeinsam da sind. Heute sind unsere ja beinahe selbstständig. Aber oft liegen dann im Flur Bücher, mit einem Zettelchen dazu "Mama, könntest du bitte???" Natürlich, immer wieder gerne..... Aber so komme auch ich regelmässig da hin. Was ich sehr schätze!
    Und in unserer Karte ist auch die digitale Bibliothek der ganzen Region mit dabei..für den Urlaub Klasse!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen,
    ich gehe immer in die Otto-Rombach-Bücherei in Bietigheim. Ich kann dir sagen, das ist eine so wunderbare Bücherei mit Zeitschriften, Büchern, eine eigene Kinderabteilung, CD´s und vor allem Opern :-) aber auch Pop und Rock. DVD´s über Länder, Filme und und und. Sie haben auch immer wieder neue Buchvorstellungen und ab und an äußere ich auch einen Wunsch, dann wird das Buch gekauft, gefällt es mir auch, kaufe ich es auch.
    Im Sommer und wenn es schönes Wetter ist, fahre ich mit dem Rad uns sonst halt mit dem Auto.
    Ich könnte auch gehen, aber die Schleppei.
    Ich bin genauso glücklich über diese Bücherei. Wir haben zwar hier eine Gemeindebücherei, aber die hat bei weitem nicht die Auswahl.

    Klar doch, dass diese Bücherei auch alles digitalisiert hat. Am Anfang hatte ich schon Probleme.
    Schöner Bericht wundervoll.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  3. Ich hatte auch seit meiner Jugend oder früher einen Büchereiausweis, aber vor ein paar Jahren habe ich damit aufgehört, mir Bücher auszuleihen. Ich hatte mehrere Bücher erwischt, die in einem echt ekeligen Zustand waren und da habe damit angefangen, mir auszumalen, was für ekelige Leute die Bücher so zugerichetet haben und mir ist die Lust auf die Bücherei-Bücher vergangen. Ich habe dann immer nach Remmitenten Ausschau gehalten, weil die noch bezahlbar sind. Oder habe mir bei meiner Schwester Bücher ausgeliehen. Weil ich auch nie ein eBook lesen wollte. Aber letztes Jahr auf Ibiza habe ich dann doch damit angefangen und lese noch mehr als zuvor. Aber ab und an auch noch richtige Bücher - gar kein Verglich zum eBook.

    Dankeschön ... ich freue mich, dass dir meine Bilder so gefallen!
    Ich habe mich früher am Telefon immer nur mit Nachnamen gemeldet, bis ich irgendwo mal gelesen habe, dass es doch persönlicher ist, sich mit Vor- und Zunamen zu melden. Und der Vorname doch auch zu mir gehört, ich stolz auf ihn sein kann. Das war auch erst genauso schwer, wie einen Post an dich zu schreiben. Der zweite von heute war dann schon etwas einfacher. Mal sehen, wie es mir am Freitag damit geht. Und dir ;-)
    Im Job bevorzuge ich auch oft das Sie, ein angenehmer Abstandshalter ...

    Ganz viele liebe Grüße ... Frauke

    AntwortenLöschen
  4. Ich war gefühlte 20 Jahre nicht mehr in einer Bücherei. Ich habe als Kind sehr viele Bücher ausgeliehen. Und als di Kinder klein waren, waren wir auch sehr oft dort. Inzwischen liest das Monstermädchen auf ihrem Reader, da die Bücher erstens günstiger sind und weniger Platz brauchen. Daran sollte man auch mal denken, wenn man nur ein kleines Zimmer in einer WG hat. Aber du hast recht, nichts ist schöner, als in den Büchern zu blättern.
    Diesen Beitrag könntest du glatt bei Kebo verlinken. Sie sammelt "typisch für meine Bücher "
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,
      Habe eben erst Kebo's Monatsthema gesehen. Passt ja wie Faust auf Auge und ich verlinke mich mal gleich. Danke für den Tipp :)

      Lg
      Pamy

      Löschen
  5. Huhu meine liebe Pamy,
    während ich hier diesen langweiligen Bachelor schaue, bin ich ganz angetan von deiner Begeisterung für die Bibliothek. Heute bin ich Straßenbahn gefahren mit dem kleinen Mann. An einer Haltstelle stiegen viele KINDER ein - alle setzten sich und zogen SOFORT ihr Handy aus der Tasche. Es sprach niemand mit dem anderen, alle schauten nur auf ihre Geräte. Und gerade deshalb ich finde es soooo toll, dass es solche Einrichtungen überhaupt noch gibt, dass sie genutzt wird. Und das für schlappe 12 euro. Cool!! Ich war früher Dauergast. Die Mengen an Bücher, die ich gelesen habe, hätte bei uns zu Hause wohl auch nie dauerhaft einziehen dürfen :-). Sehr fein, dass ihr das Angebot nutzt!! ... Liebe Pamy, ich verfolge deinen Blog sehr gern. ch komme zurzeit nur nicht so regelmäßig zum Kommentieren. Bitte nicht böse sein!! Ich hoffe auch, dass es dir und deiner Familie soweit gut geht und ihr Kraft findet, um traurige Momente zu überwinden.
    Liebste Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Pamela, so viel fällt mir zu deinem Post ein, so viele Bibliotheken habe ich schon besucht ( und besitze selber eine oder -ehrlich gesagt mehrere Räume die so aussehen, schau mal hier: http://lemondedekitchi.blogspot.de/2013/03/wo-unsere-bucher-wohnen.html ). Doch gestartet habe ich als Siebenjährige mit der Pfarrbücherei in A., denn Bücherkaufen war bei uns damals nicht drin ( später hat mein Vater all sein Taschengeld in Bücher investiert, die noch alle im Elternhaus stehen ).
    Als Studentin hatte ich auch noch einen Mitgliedsausweis bei der Stadtbücherei und mit der Tochter habe ich dort noch Bücher ausgeliehen. Aber irgendwann kam das systematische Sammeln zu bestimmten Sujets, und dann wurden die Bücher gekauft.
    Irgendwann habe ich - als es keine Gelder dafür mehr gab - auch die jeweilige Leseecke meiner div. Klassen mit Büchern ausgestattet. Hinzu kamen die Kinderbücher der Tochter und das Endergebnis: Das Haus ist voll!
    Inzwischen haben wir es geschafft, uns zu trennen. Und so bringen wir regelmäßig zur Bücherbude in unserem Bürgerzentrum Bücher, die wir sicher nicht mehr lesen werden, bzw. die, die ich aus meiner Zeit als Lehrerin nicht mehr behalten will. Innerhalb einer Woche sind die immer weg.
    Aber jetzt kommt's: Der Herr K. ist überglücklich mit einem - Ebook! Denn da hat er alle acht Bände seines absoluten Lieblingswerkes "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit" drauf, kann sie überallhin mitnehmen und bei jeder Gelegenheit darin lesen, ohne viel schleppen zu müssen oder seine kostbaren alten Bände zu ruinieren. Alles hat also seine Vor - und Nachteile!
    Übrigens hat bei mir das Interesse an DIY - Büchern total abgenommen, seit ich Blogs lese. Denn inzwischen finde ich die Bücher oft nur als Aufguss von bereits im Netz Gezeigtem. Ich hoffe, dass dadurch weniger Bäume gefällt werden müssen, wenn ich die schönen Bildchen nur am Schirm betrachte.
    Gute Nacht!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  7. Büchereien haben mich auch immer fasziniert. Meine Oma hat in einer Bücherei gearbeitet und ist in ihrer Rente dann immer noch ganz oft mit mir dorthin gegangen. Viele Jahre lang waren meine Kinder regelmäßige Besucher unserer hiesigen Bibliothek...mittlerweile tauschen sich sich aber mit Freunden lieber untereinander ihre Bücher aus...oder lesen per e-book. Schön, wenn Kinder noch lesen...ich denke, wir Eltern haben es in der Hand...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Pamy, seit dem ich das Lesen für mich entdeckt habe, gehe ich zur Bücherei (da war ich noch in der Grundschule) und das hat sich bis heute nicht geändert ;)) Ich liebe die Stille dort, den Geruch und die tausendfachen Möglichkeiten ;)) Meinen Jungs habe ich leider meine Leselust nicht mit auf den Weg geben können (und das obwohl mein GG auch eine Leseratte ist). Ganz anders als Lotta habe ich keine Erfolge verzeichnen können und glaube mir, ich bin was solche Dinge angeht hartnäckig! Ganz liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Pamy, Bücher, Bücherläden und Bibliotheken ziehen mich schon seit meiner Kindheit an. Als Kind mußte ich sogar immer warten bis sie neue Bücher bekamen, weil ich so viel gelesen habe. Zum Glück lesen meine Jungs genauso gerne und so haben wir sogar zwei Ausweise. Hier direkt am Ort und dann in Sindelfingen. Da ist das Angebot etwas größer, es gibt zusätzlich viele Filme und auch mehr "Fach"bücher für DIY, Küche etc.
    Also die Jungs noch in der Grundschule waren, war ich dort sogar Lesepatin und helfe auch jetzt manchmal noch aus oder erledige kleine Aufgaben für die Bücherei, wie z.B. vergriffene Bücher doch irgendwo finden und bestellen.

    Mir geht es wie Astrid, auch ich finde oft die DIYbücher nur als Aufguss aus verschiedenen Blogs. Deshalb finde ich es klasse, dass ich sie ausleihen kann und mir so das Geld für andere Bücher spare. Wir haben zwar einen Ebookreader, aber der liegt ehrlich gesagt ungenutzt in der Ecke, jeder hier mag das reale Buch und wenn wir in Urlaub fahren, dann gibt es eine extra Bücher-/Spielekiste und frag nicht, wie schwer die ist.

    Liebe Grüße, bis morgen
    Annette

    P.S.
    Wir könnten eigentlich am Samstag einen gemeinsamen Post zum Thema Samstagcafe machen ;-)

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Pamy,
    was für ein schöner Post, ja Bücher bereichern das Leben und auch wir haben das Glück eine gut ausgestattete Bibliothek zu haben und leihen viele Büchet, besonders meine Große, sonst würde die Wohnung schon längst überquillen:-)
    Ganz liebe Grüße und einen sonnigen Tag,
    Kebo

    AntwortenLöschen
  11. Ich bin ja auch so ein Büchernarr... meine Bücherliebe, habe ich auch auf meine Kinder übertragen, bis auf einen... Robin hat trotz Vorlesens und hartnäckigen Büchergeschenken meinerseits nie den Ranken gekriegt... leider... aber so ist das halet manchmal ;))
    Ganz liebe Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  12. Der wöchentliche Büchereibesuch ist auch bei mir ein MUSS. Ein Leben ohne Bücher ist für mich undenkbar.
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Pamy,
    Bücherei ist super. Wir haben seit 5 Jahren eine im Ort und jeden
    Donnerstag haben wir da Frühstück, also immer die gleichen Quasseltanten,
    so 10 Stück :-) Man nennt uns den "Literarischen Zirkel" :-))). Schön, dass
    Ihr auch so gerne in die Bücherei geht.
    Glg Christiane

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Pamy,
    da sind wir uns ganz ähnlich. Auch wir (meine Kinder und ich - beuchen Männer überhaupt Büchereien?) können uns das Leben und Lesen (und Hören) ohne unsere Bücherei gar nicht mehr vorstellen. Und auch ich mag ein gebundenes Buch in der Hand halten. Auch ich habe schon Bücher nach dem Ausleihen gekauft und freue mich unbändig, dass meine Kinder genaus solche (Vor-) Leseratten sind wie ich es früher war (immer noch gerne wäre, die Zeit...).
    Nach deinem schönen Post gehe ich nun gleich noch viel lieber zur Bücherei. Da muss ich nämlich nachher nämlich tatsächlich noch hin.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  15. MEI i lieb des ah sooooo
    in der BÜCHEREI
    FRÜHER WAR i ja ah BÜCHERWURM...
    LEIDER heit einfach zu wenig ZEIT,,,,

    hob no an feinen ABEND
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  16. hej Pamy,
    ja es ist schon toll, dass es Büchereien gibt! Auch wenn ich selbst in einer Buchhandlung arbeite, so leihen meine viel-lesenden Kids auch häufig aus, eben weil man nicht jedes Buch kaufen will oder kann.
    Und wie Du sagst: findet man es dann doch sooo toll, kann man es immer noch kaufen.
    Das Buch von Deinem Bild habe ich auch, so viele kleine und unkomplizierte Ideen, ich find es klasse!
    Liebe Grüße
    Smilla

    AntwortenLöschen