Montag, 17. August 2015

Kaputt - aber glücklich! Ich bin wieder da....






























Hallo Ihr Lieben, 

da bin ich wieder - zurück aus dem Sommerferienlager - dieses Jahr in Oberösterreich und das wie ich in der Überschrift schon schrieb: ziemlich kaputt zwar noch, aber dafür umso glücklicher. Es war auch dieses Jahr wieder sooooo schön. Ist ja nicht so, dass sowas nur den Kindern gefällt. Ich glaube, sonst würde man seinen eigenen Urlaub nicht dafür opfern, ehrenamtlich zwei Wochen lang für 70 Leute zu kochen, diese zu betreuen und für diese in der Zeit auch die Verantwortung zu übernehmen. Ist in manchen Situationen ja auch nicht immer so ohne. 



 


























Dieses Jahr zog es uns -wie ich schon schrieb- nach Oberösterreich, knapp hinter der Grenze von Passau und das ist dort wirklich ein ganz wunderschönes Stückchen Erde. Ich mag Österreich wirklich sehr und das nicht nur deshalb, weil man dort im Winter so prima Skifahren kann :)E in paar Eindrücke habe ich Euch mitgebracht - wobei die natürlich niemals das wiederspiegeln, was wir da so alles gemacht und erlebt haben. Und wenn Ihr auf den Bildern immer mal wieder irgendwelche Prinzessinnen oder Ritter seht, liegt das ganz einfach daran, dass die Freizeit in diesem Jahr unter dem Motto "Mittelalter" lag :)


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Der Zuständigkeitsbereich von meinem Mann und mir lag auch dieses mal wieder in der Küche, in der ersten Woche waren wir noch zu viert, aber ab der zweiten Wochen nur noch wir beide..... und ich kann Euch sagen, dass ist ist wirklich kein Zuckerschlecken.... Jeden Tag aufstehen, bevor das alle anderen tun, denn es muss ja das Frühstück gerichtet werden und dazu will ein jedes Kind einen warmen Kakao, und der muss für diese Masse an Leuten erstmal gekocht werden. Sobald das Frühstück dann abgeräumt und das Geschirr gespült ist, geht es dann schon los mit der Vorbereitung des Mittagessens...ich bin jedes Mal wieder erstaunt, wie lange es am Ende doch dauert, einen 30 Liter Topf mit Wasser zum Kochen zu bringen. Früher hatte ich zudem noch einen Heidenrespekt vor dem Würzen, denn es ist nun mal wirklich ein himmelweiter Unterschied ob man normalerweie für 3 oder eben diese 70 Personen kocht. Zum Glück hab ich das mittlerweile aber raus, auch wenn es mich nach wie vor erstaunt, wieviel Salz so eine Sauce vertragen kann. 

 

 
























Für die Kinder stand jeden Tag  etwas anderes auf dem Plan, so gab es tagsüber oft viele Workshops und abends immer verschiedene Shows wie z.b. Geschlechterkampf,  Schlag den Betreuer, Kinoabend oder Disco. Bei den Workshops ging natürlich besonders mein Kreativherz auf und die ein oder andere Idee konnte ich auch mit nach Hause nehmen, bzw. werd ich Euch demnächst sicher auch nochmal genauer zeigen



























Ohne was so ein Sommerlager natürlich gar nicht geht, ist ein Lagerfeuer, welches wir gleich ein paarmal veranstaltet haben. Natürlich mit Stockbrot - versteht sich von selber oder? Allerdings waren die 12kg Teig, die ich dafür im Vorfeld mit der Hand kneten musste schon ne etwas größere Herausforderung für mich und meine untrainierten Oberarme  *grins*




 




 






 








 
 
Weil es in der Zeit so extrem heiß war (ich glaub ich habe in meinem ganzen Leben noch nie soviel dauergeschwitzt), waren wir auch ein paarmal im örtlichen Naturschwimmbad was mal richtig toll war. So etwas hätte ich bei uns auch gerne (auch wenn wir uns über unser Bad nicht wirklich beschweren können). Und das Schöne bei so einer Kinderfreizeit ist ja, dass man sich auch selbst wieder mal wie ein Kind benehmen kann, ohne dass es wen stört. Was hatte ich zum Beispiel einen Spaß dort, als ich irgendwelche Wetttauchveranstaltungen vom Beckenrad mit den Kids veranstaltet habe. Oder gar auch beim Synchronköpfervomturmspringen. Das könnte man so im Schwimmbad ja nicht bringen (ziert sich ja nicht unbedingt für eine knapp 40Jährige - auch wenn es bis dahin auch noch ein bisschen Zeit ist). Auf jeden Fall kam ich eben so auch auf meine Kosten und den Kids hats gefallen. (der verhunzte Köpfer, den man hier in der Collage sieht, ist z.b. meiner *gacker*)






 



















 

Einen Tag ging es dann auch nach Linz in den Zoo



 



















 




sowie in die Stadt. Linz ist wirklich eine wunderschöne Stadt und ich fands schade, dass wir dort nicht mehr Zeit verbringen konnten. Aber ich werde sicher einmal wieder kommen um mir das Ganze auch mal genauer und in Ruhe anschauen. Ich hatte ja nicht mal die Gelegenheit für ein Stück Linzertorte oder gar einen Melange. 











 

 













Aber auch so gab es am Haus so gab es immer irgendwas an Programm. Es wurde Fußball- oder Volleyball gespielt oder wenn es ganz heiß wurde, gabs auch mal ne riesen Wasserschlacht. 


























Viel öfter als letztes Jahr wurde auch irgendwie gewandert. Aber das lag vielleicht auch einfach daran, dass es im letzten Jahr der Wettergott nicht ganz so gut mit uns gemeint hat. Entweder war es kalt oder es hat geregnet. Und das konnte man diesmal wirklich gar nicht behaupten. 


 
 Aber irgendwann geht auch das schönste Sommerferienlager zu Ende und so sind wir nach insgesamt zwei Wochen, völlig kaputt -aber glücklich- wieder nach Hause gefahren. 

 
  
Viele Menschen aus meinem Umfeld fragen ja immer, wie man seinen Urlaub für solch einen Stress opfern kann. Ja ich glaube, sie halten mich teilweise auch wirklich für verrückt. Und natürlich sind solche zwei Wochen wirklich stressig und vor allem auch körperlich fürchterlich anstrengend.... gerade dann wenn man sonst eigentlich einen Schreibtischjob hat. Aber es ist einfach auch unglaublich, was einem eine solche Arbeit gibt. Die Kinder, das Team, aber vor allem die Gemeinschaft. 

Vermutlich ist nicht jeder dazu gemacht, man muss wohl auch aus einem ganz bestimmten "Holz" geschnitzt sein. Aber wer es einmal erlebt hat, wird es wohl verstehen und möchte solche Erfahrungen niemals missen. 


 








 


















Aber jetzt bin ich zuerst einmal damit beschäftigt, mich wieder in den Alltag einzufinden. Eine Woche frei habe ich noch, doch im Moment läuft die Waschmaschine immer noch auf Hochtouren, alle Sachen müssen wieder verräumt und verstaut werden und dann ist hoffentlich noch ganz viel Zeit für ein paar schöne Dinge. Ich muss zugeben, meine Nähmaschine hat mir ja schon ein bisschen gefehlt :)



Lasst es Euch gut gehen!
Eure
Pamy 

Kommentare:

  1. Ich freu mich, dass du wieder da bist und noch dazu mit so schönen Eindrücken. Linz darf ich ja - dank der liebsten Freundin - so zweimal im Jahr besuchen ♥ Und ganz ehrlich: Hut ab - für mich wäre das absolut nichts so meinen Urlaub zu verbringen. Die Bilder und deinen Bericht finde ich allerdings wahnsinnig toll - sooo viele Eindrücke!

    Nun komm aber mal in Ruhe an und genieß die freie Zeit noch - vielleicht hinter der Nämaschine... ;)

    Alles Liebe nima

    AntwortenLöschen
  2. Ja ich freu mich auch, dass du wieder da bist liebe Pamy ♥ Ich kann dich schon verstehen, obwohl viel Stress gibt es einem doch unheimlich viel zurück!
    Erhol dich trotzdem noch gut!
    Ganz liebe Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  3. Wie letztes Jahr schon, meine Hochachtung!! Ich weiss, was dun dein Mann leisten. Ohne Euch könnten solche Freizeiten nicht durchgeführt werden.
    Danke, im Namen all derer, die Kinder oder Jugendliche in solchen Freizeiten bespassen. Wir sind enorm Dankbar dafür, dass ihr verrückt genug seid, uns zu unterstützen. Danke
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  4. Die Bilder sind einfach klasse - das Leben pur!! Ich kann verstehen, warum Du mit auf große Fahrt gehst.Meine Hochachtung, liebe Pamy, nicht jeder ist für's Lagerleben geboren und wäre geneigt seine freie Zeit zu opfern. Du bist SPITZE! Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  5. ihr hattet bestimmt ganz viel Spass, so schön!!
    Für mich wäre es nix, aber ich finde es immer wieder toll wenn es Menschen gibt die so Lagerleitungen und Küche usw übernehmen!
    Daaaanke
    Liebe Grüsse Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Pamy,
    schön,daß du gesund und munter zurück bist:)
    Ich bewundere dich für deine Arbeit dort,aber es macht bestimmt auch riesig Spaß!
    Tolle Eindrücke hast du uns mitgebracht und das Wetter hätte wirklich nicht besser sein können,oder?
    Mein Sohn ist auch gerade mit den Großeltern in Österreich und am Samstag ist schon Schuleinführung bei uns.
    Bin schon ganz hibbelig:)
    GGLG Kristin

    AntwortenLöschen
  7. Puh, dass nenn ich mal eine Aufgabe. Toll das es Menschen wie dich gibt. Ich wünsche dir noch eine erholsame Woche, denn verdient hast du sie.
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen
  8. ...ich finde es toll, liebe Pamy,
    dass es immer wieder so Menschen wie dich gibt, die den Kindern so eine schöne, unbeschwerte und glückliche Zeit bereiten...das ist wirklich nicht selbstverständlich...und die Kinder lernen ganz nebenbei soviel...praktisch und sozial...klasse,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  9. Jetzt wünsche ich dir noch ein paar erholsame Tage im Odenwald, nur für dich & deine Lieben, bevor neue Herausforderungen auf dich zukommen!
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  10. Alle Eindrücke nochmal hier versammelt - sehr fein.
    Schön, dass es dir und deinem Mann so gut tut, diese Freizeit zu begleiten. Genieß jetzt noch die restlichen Tage!
    Liebe Grüße ... Frauke

    AntwortenLöschen