Mittwoch, 25. Februar 2015

Leckeres zum Nachmittagskaffee #Soulfood





Eigentlich ist ja die Krapfenzeit schon vorbei. Eigentlich ist ja nun auch Fastenzeit. Aber nur eigentlich. Uneigentlich bin ich nämlich von der anderen Konfession und mein gestriger Besuch hat es mit der Kirche nicht unbedingt so sehr. D.h. wir durften uns somit dann auch ohne schlechtes Gewissen ein bisschen was Süßes gönnen bzw. uns die Bäuche damit vollschlagen. 

Die Frage ist ja sowieso, ob Fasten den alleinigen Sinn darin hat, dass man auf Süßes, Alkohol oder sonstige Dinge verzichtet oder ob Fasten nicht eigentlich noch viel mehr bedeutet. Ein Thema, über das ich hier jetzt vermutlich stundenlang philosophieren könnte, aber eigentlich war das gar nicht meine Absicht.... viel lieber wollte ich meine Leckerei zum gestrigen Nachmittagskaffee zeigen. Und das tu ich jetzt hiermit einfach.



Schnell gemacht und richtig gut schmecken tun sie, diese Quarkkrapfen, die man einfach nur in Öl in einem Topf ausbackt oder in der Friteuse. Wichtig dabei finde ich allerdings, dass sie frisch auf den Tisch kommen. Am nächsten Tag schmecken sie irgendwie gar nicht mehr so gut. Frisch dagegen sind sie einfach ein Gedicht. 

Außerdem finde ich, sie haben auch ein bisschen was von Soulfoud. Vielleicht weil es wieder sowas ist, das einen einfach an die Kindheit erinnert? 

Von daher finde ich diese Krapfen einfach auch perfekt, wenn Kaffeetrinkbesuch mit Kindern angemeldet ist. Das mögen schließlich alle, egal welchen Alters. Und so waren die Teilchen gestern wirklich schnell verputzt und die wenig übrig gebliebenen wurden dann noch auf die Männer verteilt. Der eine bekam sie schön eingepackt mit nach Hause gebracht und der andere durfte sich daran noch nach dem Abendbrot daran bedienen. 

Heute Abend hab ich hier nun Mädelsabend mit 7 Mädels..... ich glaub, ich back direkt nochmal ne Runde raus.... bin ja schließlich gerade in Übung.... zu nem Sektchen passts ja schließlich auch besonders gut :) 


Und hier bekommt Ihr auch schon das Rezept, falls Ihr das Ganze mal nachmachen möchtet

Man benötigt:
3 Eier
125g Zucker
2 EL Vanillezucker
250g Magerquark
250g Mehl
1 Päckchen Backpulver
Puderzucker
Öl für Friteuse oder Topf

Und so gehts:
Eier, Zucker, Vanillezucker und Magerquark schaumig rühren. Backpulver und Mehl dazusieben und zu einem Teig verarbeiten. Aus diesem mit einem Esslöffel die Krapfen ausstechen und in die Friteuse (180°C) oder den Topf geben. Goldbraun ausbacken und herausnehmen. Auf einem mit Zewa ausgelegtem Teller auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben. Frisch servieren!




Mehr ist es wirklich nicht. Außen sind die Krapfen herrlich knusprig und innen schön fluffig. Und vor allem sind sie aber eines: richtig richtig lecker!

Ich wünsche Euch allen viel Spaß beim Nachmachen und wandere damit direkt zum heutigen Mittwochs-mag-ich-Tag beim lieben Frollein Pfau


Liebe Grüße
Eure
Pamy








Kommentare:

  1. Liebe Pamy, jetzt habe ich Hunger. Quarkkrapfen zum Frühstück? Wieso eigentlich nicht?
    Das Rezept merke ich mir!

    Greetings & Love
    Ines

    AntwortenLöschen
  2. Die werde ich definitiv auch ausprobieren! Krapfen gehen doch immer! Ich kann mich erinnern, als ich an der Uni in Bukarest war, gab es um die Ecke so ein Straßenstand, die haben die leckersten Riesenkrapfen gebacken, so heiß und voll Frittierfett, sie sahen nicht rund, sondern lang und flach aus - ein Genuß! Mmhhh, das Rezept schreibe ich mir sofort auf!
    LG Ioana

    AntwortenLöschen
  3. Boah wie lecker ♥ Ja sowas schmeckt frisch einfach am besten - bei den ersten darf man sich immer die Finger und den Mund verbrennen ;)

    Alles Liebe nima

    AntwortenLöschen
  4. mmmhhhh, lecker, das stimmt, Kindern kann man damit immer eine Freude machen. Mir auch ;-) da fällt mir ein, ich bin heute zu einem Geburtstagskaffee eingeladen. Und mit ganz viel Glück... ich lass mich überraschen. Dir einen schönen Mittwoch.
    liebe Grüße
    Patricia

    AntwortenLöschen
  5. Büäh.. wir haben keine Friteuse und im Topf sowas zu machen, traue ich mich nicht!! Aber es schaut voll lecker aus, liebe Pamy!! Yammih!! Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Die sehen so lecker aus und ich esse die ja auch so gerne (die selbstgemachten noch viel lieber).
    Aber alles was mit "Fett rausbacken" zu tun hat, ist nicht meins, Also back- udn kochtechnisch - essen tu ich's schon ;-))
    Böse, böse Pamy, jetzt habe ich solche Lust drauf!
    Noch einen schönen Tag und liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  7. mmh die sehen lecker aus - ich glaub ich muss mal wieder Fett für die Friteuse einkaufen.

    LG
    Annette

    AntwortenLöschen
  8. Krapfen sind etwas tolles und gehören bei mir immer in die Vorweihnachtszeit, keine ahnung wieso. Ich sollte sie bei deinen leckeren Bildern dringend mal wieder machen

    Lg Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Oh!!! Yummy!!!!!!!!! Danke für das Rezept! Ganz liebe Grüße... Michaela :-)

    AntwortenLöschen
  10. Mhhhhhhhhm leider verträgt mein Magen frittiertes nicht so gut
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  11. Oh wie lecker, ich liebe die Quarkdinger!! Sobald Weihnachtsmarkt ist, wird eine große Tüte davon gekauft. Selbstgemacht hab ich sowas aber noch nie. Sieht echt lecker bei euch aus ...

    Liebste Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
  12. Ich liebe Quarkkrapfen. Mein Freund bringt manchmal welche mit, wenn er am Wochenende Brötchen holt.
    Auf die Idee, sie selber zu machen, bin ich allerdings noch nie gekommen. Klasse! Danke für das Rezept :)
    Liebe Grüße,
    lottapeppermint

    AntwortenLöschen
  13. Oh wie lecker! Meine Mutter hat die früher auch immer selbst gemacht ...YUMMI!!! Ich will jetzt auch unbedingt so einen Quarkkrapfen essen...

    Liebe Grüße
    Dörthe

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Pamy, das schaut ja lecker aus. Zum anbeißen! Ich mag die auch ganz gern, habe sie aber noch nie selbst probiert.
    Ich glaube ich versuch das jetzt auch mal. Viele Grüße Christin

    AntwortenLöschen