Montag, 23. Februar 2015

Guter Tag? Schlechter Tag?





Heute morgen war ich beim Bäcker. Der Verkäuferin ging in dem Moment irgendwie nichts so richtig von der Hand. Sie wirkte völlig zerstreut und neben der Spur. Entschuldigend meinte sie, das sei heute einfach nicht ihr Tag. Das habe sie schon direkt beim Aufstehen gemerkt. Klar, dachte ich, wer hat das nicht ab und an mal.

Da sagte die junge Frau vor mir plötzlich: "Aber hat ein Tag  nicht auch das Recht, ohne Grund einfach mal schlecht zu sein?" Irgendwie gefiel mir das und ich stimmte ihr zu. Weiter meinte sie dann noch "Denn wären alle Tage gleich, würde man die richtig guten Tage gar nicht mehr von den schlechten Tagen unterscheiden können und man weiß diese dann auch gar nicht mehr zu schätzen."

Ja, dachte ich, das stimmt. Das hab ich von der Seite eigentlich noch nie betrachtet. Aber sie hatte Recht, diese wirklich noch sehr junge Frau (wenn sie denn überhaupt schon 20 Jahre alt war). Beim Rausgehen wünschte sie "dennoch einen schönen Tag" und lächelte mir nochmal zu.

Irgendwie war das einer dieser Begegnungen, die noch eine Weile bei mir nachgewirkt haben. Auch ich verlies den Laden mit einem Lächeln.......



Und während ich hier so über gute Tage und schlechte Tage philosophiere, überlege ich mir, ob das heute nun ein gutes Wetter oder ein schlechtes Wetter ist. Es schneit nämlich draußen schon wieder. Aber ich will doch eigentlich gar keinen Schnee mehr, ich will viel mehr, dass endlich Frühling wird. Deshalb nähe ich mir nun einfach ein bisschen Frühling. Liegt schließlich alles immer im Auge des Betrachters, nicht wahr????

In diesem Sinne Euch allen einen wuuuuuunderschönen Tag. 
Liebe Grüße, 
Eure

Pamy




Kommentare:

  1. Schöne Gedanken!
    Ich mußte heute völlig ungeplant die Jungs in die Schule fahren - die S-Bahn fuhr wegen einer Weichenstörung nicht.
    Grummelig stieg ich mit zwei noch müden Kindern ins Auto und auf dem Rückweg fing es auch noch an zu regnen - doch da: ein schwacher Regenbogen. Er hellte meine Stimmung sofort auf und den hätte ich garantiert nicht gesehen, wenn ich nicht mit dem Auto unterwegs gewesen wäre.

    LG
    Annette

    AntwortenLöschen
  2. Ja, darüber könnte ich heute auch philosophieren... Heute Morgen lag sogar bei uns Schnee, und dem Herrn K. ging es sehr schlecht, so dass wir die geplante Reise zum Friedhof nicht unternahmen ( 15. Todestag seines Vaters ).
    Und so kam ich zu unerwartet viel Nähzeit. Und während ich zuschnitt & nähte ( und ab und an nach dem Kranken sah ), klarte der Himmel immer mehr auf und die Sonne schien.
    Letztendlich war der Tag zu einem guten geworden...
    Deine Hünkeli muntern auch auf!
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Die Vögelchens machen ja gute Laune :))
    Dein Post ist sehr tiefsinnig - da muss ich mal drüber nachdenken
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Pamy.
    ein schöner Beitrag, Genau so ist es mal strahlt der Tag einem entgegen und mal ist er einfach nur mies... Wenn die Sonne schon morgens lacht, geht alles viel einfacher, aber der Tag kann dafür nichts.
    Solche Gespräche finde ich immer ganz toll und man kann sich den ganzen Tag daran erfreuen.
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Pamy,
    ja da ist was dran. Bin gerade zufällig hier vorbei gekommen. Schön sind deine Hühner und die Schneefotos gefallen mir auch sehr gut.
    herzliche Grüße
    Patricia

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Pamy,
    ganz kurz dachte ich jetzt wirklich ich bin auf Karins Blog gelandet (die Collage könnte auch von ihr sein - finde ich.
    Und das verststehst du jetzt nicht falsch, oder?)
    Und sie ist wunderschön (obwohl ich doch den Schnee nicht mehr sehen mag!)
    Dein genähtes Vögelchen ist auch toll, wenn das mal nicht den Frühling herbeizwitschert.
    Schlaue Worte und dennoch wünsche auch ich dir noch einen schönen Tag/Abend
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Pamy, da ging es mir am Wochenende ähnlich, ich habe vor lauter Frust über das Wetter Hasen genäht. Und die schauen genauso schön aus, wie deine Hühner. Es war richtig entspannend und man hatte ein Erfolgserlebnis ;-).
    Ich wünsche dir auch einen schönen nächsten Tag ( es ist ja schon 19.30 Uhr) und wenn es ein schlechter wird, genießen wir den nächsten schönen Tag um so mehr. Ganz liebe Grüße Christin

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Pamy,
    so ist es wohl - alles liegt im Auge des Betrachters! ... Manchmal hat man aber wirklich blöde Tage, die schon in der Früh anfangen, nicht die besten zu sein. Wo alles schief geht, wo nix gelingen mag. Dennoch hat ganz bestimmt JEDER tag etwas wunderbares an das man sich gern (irgendwie) erinnert. Auch an den blöden Tagen ;) ... Das Vögelchen ist ja drollig. So eins wollte ich auch schon immer mal machen. Jetzt wäre wohl die richtige Jahreszeit dafür ;).

    Liebste Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
  9. Hach, was für eine schöne Geschichte! :-) Philosophie beim Bäcker, das gefällt mir!
    Und dein süßes Frühlingsvögelchen hat mich doch jetzt direkt daran erinnert, dass ich auch solche Vögelchen habe. Meine sind aber Hühner, die haben oben noch einen Kamm. Die muss ich doch heute direkt mal rausholen! :-)
    GLG Biggi

    AntwortenLöschen
  10. Der süsse, kleine Vogel ist echt schon ein großartiger Frühlingsbote!!! Ich mag ihn und vor allem seine pinken Beine! :-)))) Und ob ein Tag schlecht oder gut ist, liegt wirklich im Sinne des Betrachters. Da kann ich dir nur zustimmen, auch wenn wir das manchmal gar nicht so wahr haben wollen - oder?!
    Ganz liebe Grüße... Michaela :-)

    AntwortenLöschen