Freitag, 8. Juli 2016

{Fotografie} Mein (fast) neues Teil




Ok, ich glaub Ihr habts gemerkt. Irgendwas war anders mit den Fotos im vorletzten Post. Zumindest habt Ihr alle miteinander mehr über meine Fotos gesprochen bzw diese gelobt (vielen Dank übrigens nochmals dafür, hab mich wirklich megamäßig über all die lieben Kommentare gefreut), als dass Ihr Euch über das eigentliche Postthema ausgelassen hättet.

Na und wenn Ihr schon irgendwie was merkt, dann muss ich Euch wohl auch berichten, dass das in der Tat sogar einen Grund hatte. Ok, eigentlich hab ich ja nix anders gemacht als sonst, aber ich habe mal endlich mein "neues" Festbrennweiten Objektiv in die Hand genommen. Ich meine, von neu kann zwar mittlerweile nicht mehr die Rede sein, denn ich habe es bereits im letzten Jahr schon zum Geburtstag bekommen, aber so wirklich damit beschäftigt habe ich mich bisher noch nicht damit.

Das ist leider Gottes nix Ungewöhnliches bei mir. Wenn ich etwas Neues bekomme, was ich noch nicht kenne und es eventuell vielleicht viel Zeit braucht, mich daran zu gewöhnen, schieb ich das erstmal ne ganze Ecke vor mir her. Getreu dem Motto "mach ich morgen" oder auch sehr beliebt "eilt ja nicht". Meine Overlock (und für diese Enthüllung werdet Ihr mich sicher gleich für komplett meschugge halten) stand genau 2 Jahre originalverpackt im Keller, ohne dass ich sie überhaupt auch nur eines Blickes gewürdigt hätte. Sie war weder ein ungeliebtes Geschenk, noch ungewollt. Nein, ich hatte sie mir voller Vorfreude selbst ausgesucht und auch selbst gekauft. Allerdings kam sie eben erstmal einen Stock tiefer. Da hätte im Karton sogar nur ein Backstein drinne sein können und ich hätte es erst nach Ablauf der Garantie gemerkt. Nur weil ich so einen Megarespekt vorm Einfädeln hatte. Als ich mich aber dann doch irgendwann dran gewagt, sie ausgepackt und dann auch nur 15 Minuten dafür gebraucht und letztendlich erkannt habe, wie genial dieses Maschinchen wirklich ist, hätte ich mir danach wirklich in den Hintern beißen können. Aber gut, so isses eben manchmal mit mir.



























Und jetzt eben auch wieder mit diesem Objektiv. Ich musste es unbedingt haben, weil ich ja vom Hörensagen schon wusste, dass es toll sein soll, aber hatte dann wiederum keine Muße, mich damit auseinanderzusetzen. Das hab ich jetzt eben mal bei mein Mittwochs-mag-ich-Post gemacht und prompt ward ich so lieb von Euch für meine Fotos gelobt. Ich gehe davon aus (und Ihr könnte es auch tun), dass ich ab jetzt noch ein bisschen mehr damit experimentieren werde, weil ich selbst ganz arg von den Ergebnissen angetan bin, wenn auch noch einiges verbesserungswürdig ist, da ich mit der Tiefenschärfe noch nicht ganz zufrieden bin. Der Hintergrund ist zwar schön verschwommen, aber der eigentlich scharfe Vordergrund gefällt mir noch nicht so ganz. Ich werde dran arbeiten.  

Im Übrigen handelt es sich um ein Festbrennweiten Objektiv von 50mm und für den Preis ist es wirklich unschlagbar. Vor allem die Lichtstärke beeindruckt mich enorm. Normalerweise mache ich so gut wie alle meine Fotos (also zumindest die, die ich mit der Kamera mache. Die Bilder "draußen" mache ich allerdings mittlerweile fast ausschließlich mit dem Iphone) mit meinem Zoom-Objektiv, weil ich damit einfach enorm flexibel bin. Aber die Belichtung bei dem "kleinen" ist um Welten besser. Ich fotografiere mittlerweile fast ausschließlich im manuellen Modus und habe mich von der Automatikfunktion längst verabschiedet und da fällt es mir -gerade beim Einstellen des ISO-Werts- ganz besonders auf. Da ich ganz helle, leicht überbelichtete Fotos liebe, (musste ich jetzt nicht extra erwähnen, oder?) ist ein lichtstarkes Objektiv für mich natürlich besonders wert- und auch reizvoll. Wobei einen Haken hat es und damit meine ich nicht nur, dass einem bei einer Festbrennweite eben die Möglichkeit zum Zoomen fehlt, sondern dass man -gerade für die Blogfotos- fast nicht aufs Stativ verzichten kann, sonst wird es echt unscharf. Bei meinem Tele ist das anders... da fotografier ich eigentlich alles aus der Hand heraus - weil ich fürs Aufbauen meist zu bequem bin. Und der Autofokus ist auch ein wenig schlechter, aber das find ich nicht wirklich tragisch.



























Als nächstes möchte ich mal draußen damit fotografieren gehen, auch das hab ich bisher noch nicht probiert. Oder Portraits damit schießen. Dafür benutzen ja glaub die Meisten ein solches Objektiv. Da muss ich unbedingt auch mal ran.

Meine Blümchen auf dem Foto sind übrigens (mal wieder) aus Nachbars Garten, dieses Mal aber nicht stibitzt, sondern geschenkt bekommen. Sie sind aus ihrem Urlaub wieder da (wie ihr auf Bild 1 am Wäscheständer schön erkennen könnt) und ich werde nun auch so brav mit Rosen versorgt. Ansonsten seht Ihr in den Collagen immer im Bild links eine Aufnahme mit der Festbrennweite und rechts mit dem Teleobjektiv. Seht Ihr den Unterschied und das, obwohl ich bei Bild 2+3 den ISO mit dem Zoomobjektiv sogar verdoppelt habe? Im letzten Bild (wo es fast gleich ist) dann sogar ver4facht. Ansonsten blieben alle Einstellungen gleich.



























Ich hoffe, ich habe Euch mit meinem kleinen Ausreißer in die Welt der Fototechnik nicht allzusehr gelangweilt, aber vielleicht, so dachte ich, interessiert es den ein oder anderen ja. Und falls nicht, so gibt es wenigstens FridayFlowers, denn Fotomodell waren schließlich meine hübschen Röschen aus Nachbars Garten.

Kommt gut ins Wochenende

***
Pamy



Kommentare:

  1. Da muss ich auch noch dran, an ein solches Objektiv. Wobei ich gerne flexibel bin und mich dann ärgere, nicht das richtige Objektiv dabei zu haben.
    Aber deine Bilder sind wirklich super. Mach weiter so, lass nicht immer erst alles liegen, das hättest du schon viel früher haben können.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Ich stecke leider immer noch im Automatik-Modus fest. Deine Bilder sind wirklich phantastisch, liebe Pamy !!! Wünsche Dir ein feines Wochenende !
    Viele Lieblingslandgrüße schickt Dir Petra ♥

    AntwortenLöschen
  3. Ach Pamy, ich finde dich so sympathisch, ich bin nämnlich genauso! (und verstehe mich oft selbst nicht). Nein, es ist auch nicht wirklich zu verstehen, aber was soll man machen... die Gene ;-)
    Jedenfalls Glückwunsch zu deinem tollen Teil und dafür, das du es endlich ausprobiert hast.
    Liebe Grüße und ein tolles Wochenende- den Sonntag können wir ja nun ganz entspannt begegnen (= Versuch das Positive zu sehen ;-)
    Jutta

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Pamy, einen netten Nachbar hast du :o) und deine Bilder sind wirklich wunderschön geworden ❤️ Danke für die kleine Einführung. Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende. Liebste Grüße Kerstin B.

    AntwortenLöschen
  5. Das 50mm ist wirklich klasse liebe Pamy... und du hast jetzt soo lange gebraucht um es auszuprobieren?? Ich müsste das sofort auf der Stelle tun....lach. Klasse geworden deine Bilder! ♥
    Liebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  6. Netter Nachbar, Objektiv hält was es verspricht und auch noch tolle Bilder....so hört sich ein perfekter Tag an!

    AntwortenLöschen
  7. Ja..ich bin genauso, liebe Pamy !!! Ich lasse erst einmal alles ruhen ;-) Neue Schuhe schlummern schon mal 2 Jahre im Karton und auch so manches Kleidungsstück gewinne ich erst nach einiger Zeit richtig lieb. Technische Geräte muss ich aber sofort auspacken und ausprobieren, da bin ich etwas freakig ...
    So ein 50 mm Objektiv steckt mir auch in der Nase, zur Zeit fotografiere ich mit einem 100mm und einem 35mm Objektiv.
    Deine Fotos sind klasse !!! GlG helga

    AntwortenLöschen