Donnerstag, 15. Dezember 2016

Da isse wieder......oder auch: die Sache mit der Besinnlichkeit



So Leute, Auszeit beendet. Ich bin wieder da. Wird ja auch irgendwie mal Zeit, aber die Weihnachtsmärkte waren nun doch anstrengender bzw. zeitraubender, als ich das gedacht hät 

Dennoch wars grandios. Bin immer noch ganz beseelt wie gut meine Sachen und meine Anwesenheit auf dem hiesigen Weihnachtsmarkt mit eigener Hütte angenommen wurden. Das war schon toll. Vor allem auch dann, wenn sogar wildfremde Leute (Freunde und Bekannte würden ja am Ende eher schmeicheln wollen) einem sagen, dass man den Weihnachtsmarkt wirklich bereichern würde. Und da finde ich, ist es auch völlig egal, ob die Leute dann am Ende was kaufen oder nicht. Für mich wars einfach nur schön, dass ich so ein tolles Feedback bekommen habe und alleine dafür hat sich all die Mühe und der Schweiß im Vorfeld dann wirklich gelohnt. Was nicht heißt, dass ich mich nicht auch darüber gefreut habe, dass ich am Ende so ziemlich ausverkauft war. Natürlich wie Bolle sogar.

Dennoch war es auch ganz schön anstrengend. Der zweite Markt ging über drei Tage - zwei davon war ich jeweils 12 Stunden im/bzw. am Stand- da ging einem die Kälte irgendwann dann doch schon ganz schön auf die Knochen. Ich ziehe deshalb einmal mehr den Hut vor den Menschen, die das ständig machen, wie zb. irgendwelche Wochemarktbeschicker (geniales Wort, oder?). Bei Wind und Wetter immer draußen zu sein, ist für den Körper wirklich eine wahre Herausforderung, vor allen Dingen wenn man fast nur steht und sich nicht unbedingt körperlich betätigt.


Es folgten danach auch noch einige Anschlussaufträge und das alles hat mich so gepusht und motiviert, dass ich in den letzten Tagen auch wieder meinen Dawanda-Shop wiederbelebt habe. 

Dafür musste eben nun der Blog ein bisschen hinten anstehen und die Weihnachtsvorbereitungen auch. Dennoch habe ich den letzten Tagen schon fleißig Plätzchen gebacken, mich um die ersten Geschenke gekümmert (da bin ich ehrlich gesagt sonst ja auch nicht früher) und liege somit gut im Zeitplan. 

Nur Bilder habe ich nicht wirklich welche gemacht. Das ärgert mich im Nachhinein zwar ganz schön, aber ist nun auch nicht mehr zu ändern. 



























Und während ich nun mittlerweile selbst mit Weihnachten beschäftigt bin, dabei auch schon die ersten Abstriche gemacht habe (wie zB, dass es dieses Jahr keine selbstgebastelten, dafür aber ganz hübsche selbstgekaufte Weihnachtskarten gibt), ist nun meine Sohnemann erkrankt. Ich befürchte, er wird wohl die ganze Woche zu Hause bleiben müssen, aber dafür hilft es uns, einen Gang zurückzuschalten, Ruhe einkehren zu lassen und die Zeit gemeinsam zusammen zu verbringen, die in den letzten Wochen ein bisschen zu kurz gekommen ist. 

Dennoch hoffe ich, dass er bald wieder auf dem Damm ist. Nächste Woche muss dann nämlich auch noch mein Mann ins Krankenhaus und sich einem Eingriff unterziehen und wenn alles gut läuft, darf er einen Tag vor Weihnachten wieder heim. Wird schon werden und außerdem ist die Gesundheit sowieso das Allerwichtigste. Da darf dann auch mal Weihnachten hinten anstehen. 

Letztendlich wird hier meiner Meinung nach eh viel zuviel Aufhebens drum herum gemacht. Im Sommer füllen sich bereits die Regale, der Konsumrausch beginnt. Alle hetzen nur wild durch die Gegend, alles muss perfekt sein, hat man auch für jeden auch wirklich das richtige Geschenk? Liegt dieses dabei auch im preislichen Rahmen, ohne irgendwen zu bevorzugen oder noch schlimmer, ohne jemanden zu benachteiligen? Habt man dabei auch wirklich gar niemanden vergessen?



























Der Bericht eines Psychologieprofessors hat mich dabei diese Tage schon ein bisschen nachdenklich gestimmt. Der hat nämlich davon erzählt, dass besonders zur Weihnachtszeit sein Wartezimmer voller bei ihm sei, als sonst. Die einen kommen, weil sie nicht alleine sein wollen und die anderen dass sie viel lieber gerne alleine sein würden. Ganz schön paradox. Dass in dieser Zeit die Selbstmordrate höher ist als sonst, ist ja zudem längst bekannt. Und wie ich finde äußerst erschreckend. 

Und  das alles nur wegen drei Tagen im Jahr. 3 von 365, das ist nicht mal 1% und alleine auch nur deshalb, weils perfekt sein soll. Glücklich, voller Liebe und in absoluter Harmonie. Klingt eigentlich ja nicht danach, dass es ausgerechnet dann auf Knopfdruck funktioniert bzw. funktionieren kann. Und das nennt man dann Besinnlichkeit??? Hm... also ich weiß auch nicht recht.

Deshalb ist es auch bei mir so wie in jedem Jahr. Ich freue mich vielmehr auf die Zeit nach Weihnachten. Genau dann, wenn Weihnachten wieder vorüber ist. Wir noch zwei Wochen frei haben und in der Zeit keiner was von uns will. Alles kann, nix muss. Alles Neue kann ausprobiert und bespielt werden, langes Ausschlafen, Gemütlichkeit und alles was dazu gehört. Das ist für dann für mich die wahre besinnliche und harmonische Zeit.

Aber das alles nur irgendwie am Rande.....

So wünsche ich Euch einen tollen Tag, genießt die paar letzten in Ruhe vor dem großen Sturm.

***
Pamy

 

Kommentare:

  1. Liebe Pamy,
    das freut mich sehr für Dich, dass Du so einen Erfolg hattest. Ich kenne es von Freunden, die dann aber so viele Anschlussaufträge bekommen, dass es kaum zu schaffen ist (unterstütze sie beim Filzpuschen stricken).
    Du findest immer die richtigen Worte; das gefällt mir sehr! Ich weiß nicht, warum immer Weihnachtsstress gesagt wird. Ich freue mich auf Familie und die kleinen Geschenke werden nach und nach in der Adventszeit selbstgemacht und gekauft...
    Ganz liebe Grüße, Charly

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Pamy,
    das hast du doch mal wieder sooo treffend geschrieben.
    Klasse, dass dein Angebot so erfolgreich war. Aber sag, was sind das für süße Engel auf dem einen Hintergrund. Da hab ich doch fix in deinen Shop geschaut, aber dahin sind sie wohl nicht geflogen.

    Ganz liebe Grüße

    Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Annette,
      hihi... die Engel sind deshalb nicht im Shop, weil sie tatsächlich komplett ausverkauft waren. Anstatt neue für den Shop zu nähen, hab ich vielmehr den Plan, nochmal welche als Weihnachtsgeschenke zu machen :)

      Ich schick Dir liebe Grüße und wünsche Dir eine schöne Restadventszeit. Bis nächstes Jahr an der LFS???? Und wie ich hörte, gibts nächstes Jahr sogar ein 2-Tagesseminar in BCH??? Da können wir dann gar ein bisschen länger quatschen :)

      GLG
      Pamela

      Löschen
    2. aha, kein Wunder, dass die ausverkauft sind - sie sind ja auch wirklich süß.
      Logo komm ich an die LFS und hoffentlich nach BCH.

      Löschen
  3. Wie schön, dass deine Verkäufe so gut gelaufen sind, lieb Pamy, das freut mich sehr.
    Und wie recht du hast mit deinen Worten und auch der Professor. Warum muss immer alles so auswarten? Warum nicht das Glück im Kleinen genießen?

    Ich drück dich, ganz entspannt und völlig ohne Weihnachtsstress und -muss ... liebe Grüße, Frauke

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Pamy,
    ich freue mich auch mit dir,daß es so gut gelaufen ist mit dem Verkauf!
    Eine eigene Hütte?!Das ist ja großartig!
    Nun komm ein wenig in den Ruhemodus und pflege deinen Sohnemann schnell gesund!
    Hab einen erholsamen Abend!
    Ganz liebe Grüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  5. Deine Überlegungen am Rande kann ich nur zu gut nachvollziehen...
    Schön, dass dir der Markt gut getan hat, schade, dass wir in diesem Winter nicht dabei waren. Dem Sohn & Mann wünschen wir alles Gute!
    Herzlichst
    Astrid & der Herr K.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Pamy, wie schön, dass Du wieder im Bloggerland unterwegs bist. Das freut mich sehr. Und Du warst ausverkauft.. das wundert mich ehrlich gesagt nicht ;)) Deine Sachen sind allesamt wunderbar!! Ich glaube übrigens nicht, dass die Selbstmordrate so hoch ist, weil alles perfekt sein soll - auch wenn es dabei um Liebe, Glück und Harmonie geht. Die Menschen sind schlicht und einfach alleine - viele davon sogar in Gesellschaft. Aber im Endeffekt meinen wir das Gleiche, gelle?! Dem Sohnemann gute Besserung und Euch allen einen erholsamen vierten Advent! Drücker, Nicole

    AntwortenLöschen