Freitag, 30. September 2016

{Foodlove} Apfelsemmeln selbst gemacht



Habt Ihr schonmal was von Apfelsemmeln gehört? Also ich noch nie. Bis ich sie gestern bei Caro vom Draußen nur Kännchen-Blog zum ersten Mal gesehen habe. Da ich Dinge, die mich wirklich ansprechen, immer sofort ausprobieren muss und ich die Zutaten sowieso zu Hause hatte, hab ich mich direkt nach Feierabend ans Werk gemacht. Und was soll ich sagen???? Ein Traum!! Genau meins und auch das des Sohnemannes, denn wir lieben alles was mit Äpfeln und Zimt und Zucker zu tun hat (den Gatten klammern wir mal aus, der ist da nicht so der Fan von). Aber wir beide sind begeistert und finden die Teilchen saumäßig lecker. Das Rezept hängt auch mittlerweile schon in meinem Lieblingsrezepteordner und da darf weiß Gott nicht alles rein. Von demher ist davon auszugehen, dass die Semmeln ab jetzt wohl  zu einem festen Bestandteil in der Pamylotta-Küche werden.

Die Idee, solche Semmeln in die Lunchbox bei Ausflügen zu packen, find ich dabei besonders toll, dafür sind sie wirklich perfekt geeignet.   

Wer nicht unbedingt zu Caro rüberklicken möchte, dem habe ich das Rezept einfach mal abgetippt. Ich hab da auch nicht wirklich groß was dran geändert. 


Zutaten für ein Blech (bei mir waren es 7 Stück)

2-3 Äpfel
70 g Butter
1 Ei
50 g Zucker 
1 P. Vanillezucker
250 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
100 ml Milch
Zimt & Zucker

Zubereitung

Die Äpfel in kleine Stücke schneiden und die Butter zerlassen. Ei und Zucker schaumig schlagen, Mehl und Backpulver dazugeben. Danach die Milch und die flüssige Butter unterrühren und am Schluss die Äpfel unterheben.  6-8 kleine Haufen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben. 
 Am Schluss mit Zucker und Zimt bestreuen.
Und dann nur noch für 20-25 Minuten in den 200 °C heißen Backofen schieben.

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!


***
Pamy

Donnerstag, 29. September 2016

Meine September-Reste




Schon wieder ist ein Monat so gut wie vorbei. Die Zeit rast im Moment wirklich einfach nur so davon, aber so geht's und so gibt's heute eben auch wieder meine Reste-Bilder, die Ihr bisher aus dem aktuellen Monat noch nicht zu sehen bekommen habt. Eine Collage - 4 Bilder, wie immer halt. Nicht wirklich herbstlich wie ich finde, immer noch sehr sommerlich, aber so war der September eben nunmal.

Bild 1 zeigt die Jagdhütte mitten im Wald, an der wir in diesem Jahr wieder mit Freunden zum Zelten waren. Nachdem es uns im letzten Jahr schon so gut gefallen hat (damals mit einer Übernachtung), haben wir unseren kleinen "Ausflug" dieses Mal direkt um eine weitere Nacht verlängert. Schööööön wars mal wieder.

Bild 2 zeigt mich wartenderweise letzte Woche. Mein Auto hat mich mal wieder im Stich gelassen (dieses Mal wars nicht das Getriebe, sondern irgendein Relais war kaputt) und es hieß erneut "waiting for ADAC"..... allmählich bekomm ich da echt Routine.  Nur befürchte ich so langsam, dass sie mich demnächst bald aus Ihrem Verein rausschmeißen werden, bei zwei Abschleppaufträgen in gerade mal 4 Wochen - und generelles Rufen der gelben Engel von vier Mal in 1 1/2 Jahren. Ich glaube, das ist schon ganz schön viel. Ich werd mir wohl wirklich irgendwann demnächst Gedanken über das Anschaffen eines neuen Autos machen müssen *heul*.

Bild 3 zeigt die Aussicht auf dem Weg nach Hause nach der Arbeit, kurz bevor ich daheim bin. Ich liebe diesen Blick und an diesem Tag hatte es 33°C - und das irgendwann im September - verrückt, oder?

Bild 4 - einfach so - Spätersommer pur, auch ein Bild, dass ich auf unserem "Zeltplatz" aufgenommen habe.

Und nun freue ich mich auf den Oktober und auf einen richtig schönen Herbst. Ich möchte unbedingt demnächst wieder anfangen zu stricken (die ersten Projekte schwirren mir schon im Kopf herum), Geburtstag habe ich diesen Monat auch irgendwie (wobei ich den vermutlich mal wieder nicht feiern werde), aber dafür geht's nochmal ab in Urlaub. Darauf freu ich mich natürlich ganz besonders.

verlinkt: Monatscollagen

Macht's Euch fein!
***
Pamy


Dienstag, 27. September 2016

{Creadienstag} Geldgeschenk zur Hochzeit








Auf der Suche nach einer hübschen Verpackung bei einem Geldgeschenk für eine Hochzeit, bei welcher wir am Wochenende eingeladen waren, bin ich natürlich mal wieder nicht an Pinterest vorbeigekommen. Was würde ich mittlerweile ohne dieses Medium tun? Es ist zwar irgendwie auch eine kleine Hassliebe, weil ich dort ständig Sachen sehe, die ich UNBEDINGT mal nachmachen möchte, aber letztendlich schaff ichs dann doch nicht, was am Ende dann eher frustrierend als inspirierend ist. Aber wenn man gezielt was sucht, ist es wirklich genial.

Dieses Mal war es eben wie gesagt eine Verpackungsmöglichkeit für Geld, welches sich das Brautpaar gewünscht hat. Doch im  Dauerstress und entsprechend nur mit kleinem Zeitfenster ausgestattet, gepaart mit meiner mangelnden Geduld, lassen nicht wirklich irgendwelche Großprojekte für mich zu. Umso froher war ich daher, als ich diese Idee gesehen haben. Außerdem fand ichs zudem äußerst hübsch.


Deshalb wurde es auch direkt von mir und ohne große Abänderung nachgemacht. Das Motiv war schnell gefunden (bei Google-Bildersuche einfach die Begriffe:Just Married Auto eingeben), anklicken und dann mit Copy&Paste, bei Word einfügen und den kleinen Schriftzug gestalten. Der Größe des Bilderrahmens (in meinem Fall 20x20 cm und gekauft beim Drogeriemarkt meines Vertrauens) anpassen und ausdrucken. Nun nur noch die Geldscheine aufrollen, an einem Band befestigen und auf dem Rahmen festkleben. Das wars dann auch wirklich schon. Was man auf dem Foto jetzt allerdings nicht wirklich sieht, das ist so ein Rahmen, wo die Glasscheibe ein paar Zentimeter zurückversetzt ist. Ich glaube, das heißt tiefer Rahmen oder so.
Den Mitschenkenden hats gefallen, dem Brautpaar auch... was will man also mehr? Ach und die Feier war auch toll, aber das nur am Rande.... ;)



***
Pamy

Dienstag, 20. September 2016

{Nähliebe} Zeit, sich einzumummeln



Zu einem richtigen Herbst gehört auch ein schönes Tuch. Ich liebe Schals, Tücher und Loops und zwar in allen Variationen, habe entsprechend viele, aber irgendwie dennoch nie genug bzw. das Richtige. Ich denke, Ihr kennt das :)

Verliebt -bei einem meiner Streifzüge durch Pinterrest- habe ich mich neuerdings in sogenannte Wickelschals. Nachdem ich mir zunächst ein eigenes Board dazu angelegt habe *click*, habe ich mir mittlerweile auch dran gemacht einen eigenen zu nähen. 

Und was soll ich sagen? Ich finde ihn toll. Dieser ist mit einem ganz weichen superflauschigen Sweat abgefüttert und ist somit wirklich absolut kuschelig. Und für die Winterversion werd ich mir sicher noch einen mit Fleece nähen. Denn eines ist klar: dieser bleibt ganz bestimmt nicht mein Letzter. 

Was meint ihr dazu? Im Übrigen kann man dabei ganz herrlich seine Stoffreste aufbrauchen, da man nur jeweils einen Streifen mit einer Höhe von 30cm benötigt 


Stoff: aus dem Vorrat
Anleitung: von hier

Seid lieb gegrüßt
***
Pamy




Montag, 19. September 2016

{Fotografie} Schwarzweißblick


So. Ich würde sagen: Sommernde. Aber das ist auch echt vollkommen ok. Für das, dass wir so lange auf ihn haben warten müssen, hat er uns am Ende doch voll und ganz entschädigt. Deshalb hat er es jetzt auch verdient, sich zurückzuziehen, um dann im nächsten Jahr wieder genauso toll zurückzukommen. 

Ihr wisst, hier war es ruhig, habe Euch ja erzählt, dass das Leben mehr draußen als drinne statt fand. Allmählich wird es aber nun Zeit, sich wieder zurückzuziehen, einzumummeln und es sich heimelig zu machen. Mein Sonnenhut beginnt zu welken, die ersten Kastanien sind eingesammelt, morgens ist es schon ganz schön dunkel und es wird klar: der Herbst steht vor der Türe. 


Zudem ist es ja eh so, dass das Schuljahr schon letzte Woche wieder begonnen hat und damit ist sowieso Schluss mit dem Lotterleben. Auch auf der Arbeit trudeln allmählich  die letzten Kollegen nach ihrem Urlaub ein, jetzt müssen sie sich nur noch die Füße wieder an die geschlossenen Schuhe gewöhnen und auch das Jacke tragen fühlt sich noch ein bisschen komisch an. 

So sehr ich diese letzten Wochen genossen habe, so sehr freue ich mich jetzt auch auf die nun kommende Zeit und den nun vor uns liegenden Herbst. Ich mag ihn ja sehr. Die Natur, wie sie sich verändert, das zu Hause wieder gemütlich machen, aber auch die Lust auf Kreatives steigt nach dem langem Nichstun. Mein Kopf ist schon jetzt voller Ideen, was ich alles machen möchte und auch auf die Nähmaschine freu ich mich total. Ich glaube, ich werde heute Abend direkt wieder loslegen. Auch auf dem Blog wirds ab jetzt  sicher wieder lebhafter zugehen.


Doch jetzt wünsche ich Euch einfach einen schönen Abend und hüpfe vorher mit meinen monochromen Sommerendeindrücken aber noch schnell zu Fraukes SchwarzWeißBlick. 

Habt einen schönen Abend

***
Pamy 





Donnerstag, 8. September 2016

{Nähliebe] Meine neue Buxe




Bevor mich die Sonne noch ganz verbruzelt, habe ich gestern mal einen Nachmittag bzw. Abend (ok, ich gebe es zu: ich musste lange arbeiten und es war einfach zu spät fürs Freibad) eine kleine Auszeit genommen.


Quasi eine Nähauszeit. Für ein Projekt, was ich schon lange mal verwirklichen wollte. Eine Hose nur für mich. Eine Richtige, nicht nur so ne Schlabber-Home-Wohlfühlhose, sondern eine mit der man sich durchaus auch mal Außerhaus zeigen kann. Sogar büro- und alltagstauglich ist sie. Und das, obwohl ich mir diesen Stoff glaub sonst überhaupt nicht gekauft hätte. Im normalen Leben wäre der nämlich so überhaupt nicht mein Fall gewesen. Aber für ne Hose fand ich ihn einfach cool. Ist übrigens ein ganz normaler Baumwollstoff und lässt sich super tragen.
 
Voll gut, oder? Ich bin verliebt und trage sie ab hier und sofort sicher ständig. Außerdem plane ich schon die Nächste. Mit floralem Muster (in dunkelblau und großen Blumen) sieht sie nämlich bestimmt auch total schick aus. Hab nur noch nicht den passenden Stoff dazu gefunden. Vielleicht schaff ichs noch auf die Schnelle, sind nämlich am Wochenende auf nem runden Geburtstag eingeladen und da fänd ich so ne Blümchenhose irgendwie total passend.
 


Den im Schnitt angegebene Bund fand ich übrigens irgendwie blöd und habe daher einen stinknormalen Bund aus Bündchenware dran genäht. Maße: Bauchumfang x 0,7 und dann 10cm hoch (im Bruch, also insgesamt 20cm Höhe). Das ist bequemer, sieht besser aus und geht zudem auch noch schneller.

Und wie findet ihrs? Ich finds auf alle Fälle toll (ok, sagte ich bereits). Ganz besonders mag ich ja auch die Seitentaschen, da ich ein absoluter Hände-in-die-Hosen-Stecker bin. Daher ist die Hose wirklich wie für mich gemacht. Außerdem bin ich total stolz auf mich, dass ich mit dem Burda-Schnitt so gut klar gekommen bin. Das ist nämlich nicht wirklich immer so und bei manchen Schnitten verstehe ich wirklich nur Bahnhof. Zum Glück war es hier anders und alles war relativ einfach und auch richtig schnell genäht. . 

Nur die Bilder sind irgendwie nicht so geworden, wie ich mir das vorgestellt hätte. Eigentlich sind sie so überhaupt nix geworden. Jedoch mangels eines geeigneten Fotografen im Hause, war ich mal wieder aufs Stativ angewiesen und das ist einfach immer blöd. Ich hoffe, die Hose kommt trotzdem einigermaßen rüber, aber ich wollte sie Euch einfach auch direkt nach Fertigstellung zeigen. Ich kenn mich nämlich, wenn ichs nicht gleich erledige, wird's eh wieder nix und dieses Teilchen wollte ich Euch einfach nicht vorenthalten. Da muss das ästhetische Fotografenherz jetzt einfach auch mal ein bisschen leiden :)
Schnitt: von hier
Stoff: ausm Lieblingsstoffladen
 verlinkt: RUMS







So, jetzt aber nix wie ab damit ins Büro, danach Tasche richten und nochmal hurtig ab ins Freibad (immerhin soll es heute nochm 32°C geben, unglaublich oder?). Doch lange wird der (Sommer-)Frieden wohl nicht mehr halten. Vor allem morgens finde ich, kann man den Herbst schon förmlich riechen. Aber alles zu seiner Zeit.


Lasst es Euch gut gehen!
***
Pamy