Mittwoch, 26. Oktober 2016

{Mittwochs mag ich} Noch dreimal schlafen




























Heute ist ein schöner Tag. Also eigentlich nicht nur heute, sondern schon die ganze Woche, denn wir sind voller Vorfreude: Unser  (meines Erachtens wohlverdienter) Urlaub ist nämlich nicht mehr weit. Vor allen Dingen nach diesem Wochenende. Ehrenamtsbedingt war dieses nämlich ein echt krasses Ding. Eine Feuerwehrgroß-veranstaltung, (wen von Euch genauer interessiert, was da los war, klickt einfach mal hier), die immer einmal im Jahr in Baden-Württemberg stattfindet und wir waren in diesem Jahr Ausrichter. Mit gutem Grund macht man sowas nur alle 20 Jahre :), denn es war wirklich auch ganz schön anstrengend. Aber natürlich auch sehr beeindruckend, wenn sich das "Who's Who" der Feuerwehren und der Politik des Landes trifft und man ist mittendrin dabei. Normalerweise bin ich immer nur Gast bei dieser Veranstaltung, aber wenn man selbst ausrichtet, ist man natürlich viel näher dran am Geschehen. Das ist schon toll.

Dennoch musste ich feststellen, dass ich wohl alt werde. Habe ich früher sowas noch mit links weggesteckt, so merke ich, dass ich das wohl mittlerweile nicht mehr tue. Mein Körper benötigt nun doch den ein oder anderen Tag der Regeneration nach derlei Strapazen. Doch jetzt haben wir schon Mittwoch und ich würde sagen: alles wieder gut. Und nun heißt es sowieso nur noch: freuen, freuen und nochmals freuen. Denn in drei Tagen geht es wieder los.




























Ich konnte meine zwei Männer nämlich wieder dazu überreden, dass es nix Tolleres gibt, als im Herbst an die Nordsee zu fahren. Das ist so herrlich entschleunigend, wie es sonst bei mir so gut wie kein Urlaub schafft. Fast nix los, keine Eile und überhaupt nichts von irgendeiner Hektik zu spüren. Es ist wie eine kleine Reise in den Offline-Modus. Vielleicht mal den Blick aufs Handy, was sonst so in der Welt los ist, aber eigentlich interessiert es nicht wirklich.

Reduziert auf sich selbst - Leben nur im Hier und Jetzt, das kann ich nirgends so gut wie dort und das entspannt mich ganz ungemein. Während ich bei Urlauben in wärmere Gefilde immer den furchtbaren Drang verspüre, so bald als möglich ans Wasser zu kommen oder sonst irgendwas erleben will, ja schier sogar schon muss (schließlich kann ich zum Schlafen auch zu Hause bleiben und muss dazu nicht extra in Urlaub fahren), so verhält es sich zu dieser Jahreszeit und an der See ganz anders.
  
Da bin ich die Ruhe selbst. Weiß ja, ich verpasse sowieso nix. Ins Wasser kann ich eh nicht und außerdem ist es noch lange dunkel da draußen. So kann ich ganz in Ruhe aufstehen (trotz aller Entspannung stehe ich auch in diesem Zustand zu einer völlig unchristlichen Zeit auf), mir einen Kaffee machen (ok, eher drei bis vier), was lesen, Hörbuch hören, stricken oder Ähnliches und warten bis der Tag beginnt, bzw. meine beiden Herren aufstehen. Dann wird gemeinsam gefrühstückt und man kann sehen was man noch so macht. Nix muss, alles kann. Je nach Wetter und Laune. Ersteres spielt natürlich die entscheidenste Rolle dabei, aber wir machen das jetzt das dritte Jahr und bisher hatten wir immer Glück. Im ersten Jahr konnten wir es uns sogar bei 20°Grad und Sonnenschein (im November!) an den ersten 3 Tagen im Freien gut gehen lassen. Mit Sonnenbrille wohlgemerkt! Und ich strickenderweise mit Kaffee im Strandkorb. Herrlich, oder?



























Das war schon toll. Aber selbst wenn das Wetter nicht so berauschend ist, ist das nicht schlimm. Dann gehen wir eben in die Therme oder machen sonst etwas, das schlechtwettertauglich ist. Denn wie sagt man so schön: Es gibt kein schlechtes Wetter - nur die falsche Kleidung. Und wenn es draußen vielleicht mal ganz ungemütlich wird, kuscheln wir uns eben in unserem Ferienhäuschen ein, schüren den Kamin an, kochen was Feines und spielen schöne Spiele.



























Wie Ihr seht, bin ich schon voller Vorfreude und ganz begeistert von dieser Form des Urlaubs. Ist ja nicht für jeden was. Es gibt viele Leute, die mich deshalb für verrückt erklären. Denn wenn der Wind pfeift und die Nordsee hohe Wellen schlägt, das muss man schon mögen. Ich tue es. Sehr sogar. Und deshalb auch ab damit zum heutigen Mittwochs-mag-ich-Tag beim Frollein Pfau.

Was ich allerdings nicht so sehr mag, ist das Wäschewaschen so kurz vor knapp. Da ich am Wochenende ja dazu keine Zeit hatte, muss ich das jetzt noch machen. Was ich nämlich überhaupt nicht leiden kann, wenn ich vom Urlaub zurück komme und mich empfangen direkt Wäscheberge. Mir reicht der Berg, den wir wieder zurück mitbringen werden, da mag ich nicht noch Altlasten versorgen.

In diesem Sinne bin ich dann mal weg, im Wäschekeller *örks*
***
Pamy


Kommentare:

  1. Dann wünsche ich Euch einen schönen Urlaub. Genießt die Zeit!
    Und Wäscheberge vor und nach dem Urlaub kann ich auch nicht leiden. ;-)
    Liebe Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen
  2. Ich wünsche dir einen schönen Urlaub und freue mich umso mehr nach deinem Post denn ich fahre in 2 Wochen mit meinem Liebsten zum ersten Mal an die Nordsee.
    Geniesse deine Zeit mit deiner Familie liebe Pamy.
    Herzlichst, Christa

    AntwortenLöschen
  3. Das kann ich nur bestätigen. Ich bin gerade an der Nordsee und genieße das in vollen Zügen. Allerdings ist bei mir nach dreimal schlafen mein Urlaub schon zu Ende ...seufz... Wo ist nur die Zeit geblieben. Ich bin noch gar nicht so richtig fertig mit dem Entschleunigen.

    Grfuß Marion

    AntwortenLöschen
  4. ...das klingt gut, liebe Pamy.
    und ich wünsche dir, dass dein Urlaub so schön und erholsam wird, wie du es dir wünschst,

    liebe GRüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Pamy,
    da könnte ich auch gleich nochmal losstarten in den Urlaub!
    Jetzt seid ihr erstmal dran:)
    Im Norden bin ich ja auch allzu gern.
    Oh ja,die Wäscheberge....
    Selbst nach 4 Tagen Kurzurlaub hatten wir genug...
    Eine schöne und erholsame Zeit wünscht dir und deinen Männern
    Kristin

    AntwortenLöschen
  6. Jetzt habe ich es nicht geschafft, dir ausführlicher eine Mail zu schreiben, möchte es aber nicht versäumen, euch ein paar erholsame Urlaubstage am Meer zu wünschen.
    Macht et joot!
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  7. Haaaaaaaaaaaaalllo in den Wäschekeller ;-)
    Hach ja, das hört sich ausgesprochen erholsam an, liebe Pamy! Und verdeint habt ihr euch den Urlaub allemal. Besonders nach einem solchen Wochenende.

    Genieß die Zeit an der See und komm tiefenentspannt wieder!

    Liebste Grüße ... Frauke

    AntwortenLöschen
  8. Pamy, wie ich dich beneide!!! Genau das wollte ich auch (und übrigens, auch bei uns stehen die Herbstferien nächste Woche an), aber mein mann hat keine Zeit, schnief!!
    Hach, ich denke an dich und bring' mir bitte ein paar schöne Fotos mit.
    Liebe Grüße und soooo viel Entspannung
    Jutta
    P.S. Ich hoffe du steckst jetzt nicht immer noch im Wäschekeller ;-)

    AntwortenLöschen
  9. Dann wünsche ich Euch einen ganz erholsamen Kurzurlaub an der Küste. In jedem Fall eine Auszeit wert. Genießt das Meer, den Wind und hoffentlich auch etwas Sonnenschein!
    Liebe Grüße und gute Fahrt,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  10. wunderschöne Fotos. Ich möchte gleich den Koffer packen
    LG susa

    AntwortenLöschen