Montag, 29. Juni 2015

MakroMontag#12




Das linke Bild kennt Ihr schon aus meinem vorletzten Post, aber nun das Ganze nochmal eben ein bisschen näher betrachtet - wie immer mit dem #olloclip meines Handys aufgenommen. Lavendel liegend auf meinem kleinen Gartenmäuerchen. 

Marko-Montag-würdig will ich meinen, oder was sagt Ihr ????

Habt nen tollen Sonnen-Montag-Abend... am liebsten draußen auf der Terrasse mit einem Hugo auf der Hand (irgendwie muss ich ja meine 10 Liter Holunderblütensirup leer bekommen).

Verzeiht mir bitte, wenns hier gerade ein bisschen ruhiger bzw. kürzer zugeht, aber bei dem Wetter bin ich eher draußen als vorm Laptop anzutreffen. Wer weiß wie lange dieser wunderbare Zustand anhält :)

Eure
Pamy



Freitag, 26. Juni 2015

Bescheidene Friday-Flower-Grüße





Ich weiß, ich hatte vor wenigen Wochen schonmal Mohn und ich hoffe, Ihr seht mir nach, dass es heute schon wieder welchen bei mir gibt. Aber die Mohnzeit neigt sich allmählich dem Ende zu und ich will Ihn nochmal ganz nah bei mir haben, bevor er uns dann wieder für ein Jahr verlässt ;)

Er gefällt mir eben einfach so wahnsinnig gut... gerade so bescheiden einsam und verlassen in so einem Miniväschchen.... daher gibt es heut auch nur ein kleiner Mini-Friday-Flower-Gruß von mir. Was aber primär auch einfach damit zusammen hängt, dass ich heute extrem auf dem Sprung bin und nur ganz wenig Zeit habe. 

Bin auch schon wieder weg - habt ein tolles Wochenende!


Eure
Pamy 






Donnerstag, 25. Juni 2015

Eine Origami-Tasche #RUMS




Nicht nur Täschchen - sondern auch Taschen kann man - äh frau - wie wir alle wissen bekanntermaßen ja nie genug haben. Und als ich bei der lieben Lee am Dienstag diese tolle Origamitasche gesehen habe, war es gleich um mich geschehen. Allzumal sie dabei doch glatt behauptet hat, dass man für die Tasche nicht länger als 5 Minuten braucht. Das war quasi der direkte Aufruf für mich, das Ganze nachzunähen. Die passende Anleitung dazu gibts übrigens bei Kerstin von Stine & Stitch.

Viel Zeit hatte ich ja eigentlich nicht - aber 5 Minuten gehen schließlich immer irgendwie irgendwo. Es waren bei mir vielleicht keine 5 Minuten, aber auch nicht länger als 10 - und das ist ja immernoch genauso vertretbar (leider war die Zeit dann nicht mehr, um noch schöne Fotos zu machen). 

Genial oder??? Muss ich eigentlich überhaupt noch betonen, wie sehr ich diese schnellen und einfachen Projekte liebe, vor allem, wenn sie dabei noch was hermachen, hübsch aussehen und zudem noch so praktisch sind? Ich glaube nicht ;) 

Gerade aber auch im Sommer mag ich solch leichte Beuteltäschchen sehr, die man sich einfach so von der Garderobe nimmt und mit ihnen ins Städtchen zum Eisessen geht oder so.....  Jetzt muss nur noch das Wetter passen - aber wie man hört, soll das ja in den kommenden Tagen was werden *freu*

In freudiger Erwartung darauf wird nun erstmal gerumst.
Liebe Grüße
Eure
Pamy

Dienstag, 23. Juni 2015

Von einer Kosmetiktäschchenflut mit Special-Tipp und Schnittmuster




Wie Ihr seht, ist hier der Kosmetiktäschchennähwahn ausgebrochen und es ist vermutlich auch noch längst kein Ende in Sicht. Denn, so stellt Euch vor: 

Pamylotta goes Kunsthandwerk.... oder so ähnlich. Auf jeden Fall ist es nun so, dass ich mir in diesem Jahr einen langgehegten Wunschtraum erfülle. Ich nehme am diesjährigen örtlichen Kunsthandwerkermarkt teil, um quasi meine "Waren feilzubieten", wie es ganz mittelalterlich noch heute in der Tat auf Amtsdeutsch heißt.

Schon letztes Jahr habe ich mich dabei um einen Tisch beworben, allerdings eine Absage erhalten. Nicht so schlimm, dachte ich, mit "Kunsthandwerk" lehne ich mich mit meinen kleinen Basteleien vielleicht doch ein bisschen weit aus dem Fenster (auch wenn der Grund der Absage war, dass schon alle Stände belegt waren).

Der Plan hatte sich somit zerschlagen, das war wie gesagt auch nicht so schlimm und ich habe es dann auch gedanklich wieder irgendwann abgehakt. Bis ich dann vor ein paar Wochen eine Mail von der Organisatorin unseres hiesigen Kunsthandwerkermarktes bekommen habe, mit der Frage, ob ich noch Interesse an einem Platz hätte, dieses Jahr könnte ich mitmachen und gleich zwei Tische haben. In dem Moment hatte ich zwar noch überhaupt keinen Plan, was ich eigentlich so genau von meinem ganzen Sammelsurim gerne anbieten möchte, aber eines war klar: ich will! Denn wie gesagt, es ist ein schon ganz langer Wunschtraum von mir. So habe ich spontan zugesagt und mache mir seither nun Gedanken über meine Teilnahme und  meinen "Waren".



So allmählich kristallisieren sich nun auch die ersten Sachen heraus, die ich gerne anbieten möchte. Ideen wachsen, erste Probeteilchen entstehen und der genaue Plan, wie der Stand am Ende aussehen soll, steht bereits in meinem Kopf.

Angefangen habe ich nun mit Kosmetiktäschchen, denn wie frau weiss, gehen die doch irgendwie immer. Auch unter dem Aspekt natürlich, dass der Markt in der Adventszeit (ja ich weiß, ist noch ewig Zeit, aber wenn ich erst im November damit anfange, könnte es irgendwie dann doch knapp werden) stattfindet und viele da noch ein kleines Geschenk für die Freundin o.ä. suchen. Das wird übrigens generell so mein Konzept sein: kleine Geschenkfreuden für Klein und Groß oder so ähnlich. Der Markt mit kleinen KrimsKramTäschchen ist natürlich groß und voll - vor allem bei Dawanda wird man ja förmlich davon erschlagen. Aber hier im kleinen feinen Odenwald bekommt man manche Trends eben auch erst ne Ecke später mit. Und wie gesagt, Täschchen gehen sowieso ja auch immer. Und auch wenn es "nur" weitere Täschchen unter all den Abermillionen Täschschen sind, so sind sie trotzdem ganz individuell, versehen mit meinem ganz eigenen persönlichen Stempel, da es nur Stoffe sind, die mir persönlich gut gefallen und meinem Geschmack entsprechen, ich meinen eigenen Schnitt dazu genommen habe und jedes Teilchen auch mit einem KlimBimAufrüschAnhängerchen von mir versehen wurde, was ich ja unglaublich gerne mag.


Wäre der Markt bei Dawanda (wie ich oben ja schon schrieb) nicht schon völlig überfüllt mit solch kleinen Täschchen, käm ich doch glatt auf die Idee, meinen eigenen Shop zu eröffnen (und da kämen wir doch glatt an Wunschtraum Nummer 2 von mir) .... :)


Aber wenn es schon keinen (zumindest vorläufigen) Dawanda-Shop von mir gibt, dann will ich wenigstens meinen Schnitt mit Euch teilen. Wenn ich sonst schonmal ein Täschchen genäht habe, dann hab ich den Stoff halt immer so irgendwie geschnitten, quasi (Schnitt-)planlos. Doch wenn ich die Sachen nun verkaufen möchte, muss das ja schon ein bisschen mehr Hand und Fuß haben und so hab ich mir diesmal alles fein säuberlich auf Papier aufgezeichnet. Und was eh schon da ist, hab ich nun noch schnell auf den Scanner gelegt und so steht das Schnittmuster für das Täschchen somit *hier* für Euch zum Download bereit. Das fertig genähte Täschchen hat übrigens eine Größe von 15x20cm.


Tja und dann komm ich noch zu meinem versprochenen ultimativen Special-Geheimtipp, der für die alten Hasen unter Euch vielleicht ein alter Hut sein mag, aber für mich ist er absolut neu, genial und daher auch mitteilungsbedürftig:

Es geht um die Verstärkung von Taschen, Utensilos und eben auch dieser Kramtäschchen. Bisher habe ich für mehr Festigkeit und Volumen ganz normales aufbügelbares Vlies genommen. Das war immer ganz praktisch, aber ich fand es im Verhältnis zum Stoff oft relativ teuer (vor allen Dingen sind manche Vliese ja auch wirklich teurer als der Stoff selbst) und suche mir daher auch schon länger Alternativen. Und nun hab ich sie gefunden und bin schwer begeistert. Man nehme ganz einfache Bodenvlies(putz)tücher aus dem Drogeriemarkt (so wie ich) oder woher auch immer. Da diese entsprechend nicht zum Aufbügeln sind, ist der Umgang damit zwar ein klein wenig pfriemeliger als das beim Vlies zum Aufbügeln der Fall ist (das ist halt schon Luxus), aber eine wirklich kostengünstige Alternative, die zudem noch eine super Standfestigkeit bietet, nämlich genau in der Stärke, wie ich sie für diese Sachen als perfekt empfinde. Der Preis ist zudem einfach unschlagbar. Als künftig Neugewerbetreibende (also DARAN muss ich mich aber echt noch gewöhnen), ist das ja ein nicht ganz unwichtiger Aspekt, nicht wahr???


Und falls Ihr Euch mal wunder solltet, warum es hier ab und an vielleicht ruhiger zugeht, dann liegt es vermutlich eher daran, dass ich mich nicht wie Ihr vielleicht vermuten mögt, in der Sonne aale (die sich ja sowieso hier anscheinend nicht mehr blicken lässt), sondern ich sitze wohl viel eher in meiner kleinen "Werkstatt" und tüftle, nähe und überlege. Und während ich so vor mich hinträume, wünsche ich Euch allen einen schönen Creadienstag und ganz neu im Programm jetzt auch der Handmade-Thuesday :)


♥♥♥
 Eure
Pamy




Montag, 22. Juni 2015

And the winner is.....





Endlich bin ich nun auch dazu gekommen, die Gewinnerin für mein kleines Gewinnspiel von hier auszulosen. Und weil Ihr darauf nun schon ne Woche warten musstet, will ich auch gar nicht groß drumrum reden und das Ergebnis somit gleich verkünden.

Deshalb Achtung jetzt gehts los *kleinertrommelwirbel*: gewonnen hat - aufgrund der Ermittlung durch das Zufallslos- die liebe Andrea des schönen Blogs Karminrot.

Liebe Andrea, ich darf Dir an dieser Stelle gratulieren und Dich bitten, Dich per Email (pamylotta@gmx.de) mit Deiner Adresse bei mir zu melden, damit ich Dir Deinen Gewinn so schnell wie möglich zukommen lassen kann. Ich wünsche Dir mit der Kette ganz viel Freude und ich hoffe, Sie trifft auch Deinen Geschmack. 

Allen anderen möchte ich natürlich recht herzlich für die Teilnahme an der Verlosung bedanken, auch wenn Ihr dieses Mal leider nicht gewonnen habt. 

                                                                               Liebe Grüße
Eure
  Pamy  


Freitag, 19. Juni 2015

Freitag, Flowers und sonstige Feierlichkeiten




Hab ich neulich nicht noch getönt, dass ich es eigentlich so überhaupt nicht verstehen kann, dass man sich im Moment Blumen kauft, wo es da draußen doch überall nur so wimmelt von Blühendem und dass man sich das einfach so ins Haus holen kann und wie toll das eigentlich ist (es sei denn natürlich man lebt in der Großstadt so irgendwo mittendrin)? Ähem, ja. Soweit die Theorie. 

Denn sobald man irgendwo an der Supermarktkasse steht und so gelangweilt wartend umher schaut, bleibt nun mal auch irgendwann der Blick auf dem Blumemkübel davor hängen. Zumindest wenn man eben frau ist. Und als da nur noch so ein einzelnes Blumenbündchen vor sich hin langweilte, bekam ich irgendwie Mitleid. Und das wo Chrysanthemen eigentlich gar nicht so meins sind. Aber in weiß sind sie dann irgendwie doch ganz hübsch - fand ich zumindest bzw. finde ich auch immer noch. 


Tja und Wiesenblumen kann ich mir schließlich immer noch wieder nächste Woche holen, währenddessen der letzte Chrysanthmenstrauß mir beim nächsten Mal vielleicht wer anders wegschnappt :)

Und während ich diesen Post hier schreibe, stelle ich erschreckend fest, wie spät es eigentlich schon wieder ist. Denn eigentlich hab ich dafür ja gerade gar keine Zeit. Heute ist nämlich ein ganz besonderer Tag des kleinen Mannes, denn hier steigt am Nachmittag eine Party. Besser gesagt eine "Filmnacht"..... einfach so, weil er es sich wünscht. Also es ist ja normalerweise eigentlich nicht so, dass er sich was wünscht und dann bekommt er das auch sofort. Aber in dem Fall fand ich das so süß, als er neulich morgens um 6.30 Uhr beim Frühstück saß und uns erklärte, dass er eben eine solche Party plant und da auch direkt schon in die Feinplanung eingestiegen ist. So erklärte er bereits da, dass er eigentlich gerne Pizza dafür haben wolle, aber der eine Junge mag keine Pizza und deshalb sollte es eben Pizzabrötchen geben, denn die esse er. Ach ja, aber bitte ohne Salami oder Schinken aus Schweinefleisch, denn ein anderer Junge sei schließlich Moslem. Außerdem soll es zu dem "Film" dann auch Chips, Flips und Popcorn geben. Nur ein Film, die restliche Zeit wird gespielt. Hier wurde bereits ein Gutwetter- und ein Schlechtwetterprogramm von ihm höchstpersönlich ausgearbeitet. 


Mittags im Kindergarten wurde ich dann auch schon direkt von einer Mutter angesprochen, ob es denn stimme, dass der kleine Herr eine solche Party feiere (ist ja schließlich kein Kindergeburtstag), tags drauf wurde ich angesprochen, ob es stimme, dass dies nun auch mit Übernachtung sei (äh nee, da hat er sich wohl doch ein bisschen weit ausm Fesnter gelehnt). 

Aber am Ende fand ich es wie ich oben schon schrieb echt total süß, wie viele Gedanken er sich darum gemacht hat, wie wichtig ihm das alles ist (was man auch daran erkennt, dass er heute morgen vor lauter Aufregung zur unchristlichsten Zeit ever schon am Bett stand), dass ich es ihm nicht verwehren wollte. Zumal seine Tage im Kindergarten nun mittlerweile auch gezählt sind (Oh gott, nur noch 12 Wochen??? Dann hab ich wirklich ein Schulkind???) und man es irgendwie auch so als kleiner Abschluss mit seinen dortigen Freunden sehen kann. 



Nur heißt es für mich nun noch schnell einkaufen, aufräumen (ohne putzen, denn das ist sicher hinterher doppelt und dreifach nötig), alles vorbereiten und los gehts. 

In diesem Sinne Euch alle ein schönes Wochenende.... Hier wird es ein bisschen ruhiger zugehen, denn außer dem "Event" heute, sieht das restliche Wochenende auch nicht viel anders aus. Nächste Woche gibts dann auch die Auslosung meines Gewinnspiel - ich habs natürlich nicht vergessen ;)


Liebe Grüße
Eure
Pamy








Dienstag, 16. Juni 2015

ein neuer Brotkorb #Creadienstag







Utensilos hab ich ja mittlerweile wirklich schon viele genäht, aber noch nie einer als Brotkorb. War bisher auch gar nicht nötig - ich hatte ja einen :)

Allerdings war dieser mittlerweile nun wirklich gar nicht mehr schön anzuschauen und deshalb hab ich jetzt eben mal einen solchen genäht. Dabei ist Apfel-Birnenstoff ja nicht unbedingt so meins - aber der hier hats mir echt angetan - vor allem auch mit dem passenden Innenstoff. Wobei ich diesen nicht online bestellt habe - sondern ganz zufällig bei unsrem Trip nach Köln an einer Filiale vorbeigekommen bin.... ging gar nicht anders, als dass ich dort nen Abstecher mache (zum Glück war der nächste Sportladen für meine sportverrückten Begleiter  nicht weit - sie hätten es sonst vielleicht nicht ganz so lustig gefunden) und mein Herz ging ganz schön weit dabei auf. So als Odenwälder Landmaus gibts sowas hier ja nicht. Stoff- und Wollläden vielleicht noch, aber dann wirds eng ... sehr eng sogar. Das Meiste muss ich mir in der Tat im Internet zusammenbestellen, was aber nicht immer so toll ist, weil die Dinge im Paket dann oft ganz andres aussehen/sind als abgebildet oder in der Vorstellung. So war dieser (Bastel-)Laden auf zwei Etagen das reinste Paradies für mich... Ich bin aus dem Gucken, Betrachten, Fühlen nicht mehr herausgekommen und ein kleines bisschen was hab ich mir dann auch gekauft (musste mich allerdings schwer zusammenreißen, dass es nicht ein großes bisschen wird). U.a. eben auch diese beiden Stoffe. 




Und nun aber lange Rede - kurzer Sinn: das hier ist unser neuer Brotkorb... ich mag ihn wirklich sehr, vor allen Dingen auch, weil ich mir immer gerne Dinge aus dem Urlaub mitbringe. Wobei ich dabei überhaupt nicht der klassische Souvenirjäger bin - diese Kategorie finde ich eher ganz schön grausig. Ich mag viel lieber Dinge, die man sich ganz normal in den Alltag einbauen kann um dann eben immer wieder an die schöne Zeit zurückzudenken, wie jetzt beispielsweise, wenn man morgens am Frühstückstisch sitzt und sich ein frisches Brötchen aus dem Körbchen nimmt. 




verlinkt: Creadienstag
Stoff: von hier
Schnitt: frei Schnauze, aber im Internet gibt es viele tolle Anleitungen (für all diejenigen, die noch nie ein Utensilo genäht haben)


Macht`s Euch fein!
Pamy




Sonntag, 14. Juni 2015

Aus aktuellem Anlass....

                                                                                                    Quelle Bild links: K. Wörner/Buchen                                                                                                    
      


möchte ich heute etwas ansprechen, das mich sehr geschockt hat und so beschäftigt, dass ich es -nicht nur im Privaten, wo es gerade das vorherrschende Thema ist - gerne auch hier ansprechen möchte. 

Der ein oder andere hat vielleicht mitbekommen (es wurde ja deutschlandweit darüber berichtet), dass es hier im schönen ach so idyllischen Odenwald, in der Kleinstadt in der ich auch lebe, gestern zu einem schrecklichen Drama gekommen ist. Ein Zirkuselefant ist in den frühen Morgenstunden aus seinem Zelt abgehauen (ein Ausbruch wird ausgeschlossen, da es keine Spuren gibt und sich das Tier vermutlich nicht selbst das Gatter aufgeschlossen hat), hat einen Fußgänger angegriffen und dabei getötet. Das Schreckensszenario schlechthin.

Und genau in diesem Moment entbrennt natürlich nun die Diskussion: Wieviel muss eigentlich noch passieren, dass es in Deutschland endlich zu einem Verbot kommt, Wildtiere in Zirkussen gefangen zu halten? Wie desaströs deren Lebensumstände sind, brauche ich vermutlich kaum ausführen, es weiß ein Jeder, was da teilweise los ist und unter welch katastrophalen Bedingungen diese Tiere gehalten werden. Eingesperrt in kleinste Käfige, ohne Freilauf, ohne auch nur die geringste Chance, ihren Instinkten nachzugehen, um dann letztendlich noch zweimal täglich in der Manege zum Narren gehalten zu werden, mit Kunststücken, die sie ohne Gewalt vermutlich niemals von alleine aufführen würden. Ich bin kein Zirkusfan und gehe da auch nicht hin. Genau aus diesen Gründen. 

Dennoch bin auch ich nicht konsequent - ich finde es zwar nicht gut, gehe selbst nicht hin, aber "erlaube" es in meiner Gedankenlosigkeit meinem Sohn. Dieser wollte eigentlich gestern Mittag genau in diesen Zirkus mit dem Opa gehen. Und das war falsch, das bekenne ich ganz offen und es ist mir nun eigentlich auch peinlich. Ich möchte mich nun auch gar nicht als große Tierschützerin aufspielen, wenn ich eigentlich auch nicht besser bin. 

Es war einfach nicht zu Ende gedacht, sondern ein billigendes in Kauf nehmen. Letztendlich ist das Fordern einer gesetzlichen Regelung das Eine, aber dennoch haben wir als Bürger irgendwo auch selbst die Pflicht, so etwas zu unterbinden und die Möglichkeiten sind dabei ganz einfach: man geht einfach nicht dorthin. Wenn keiner mehr in solche Vorstellungen geht, dann wird es diese irgendwie auch nicht mehr geben. Ein Zirkusbesuch mit wilden Tieren wird es von meiner Seite aus definitiv nicht mehr geben - auch mein Sohn wird solche Vorstellungen nicht mehr besuchen. Ich habe mich gestern noch hingesetzt und ihm dies ausführlich erklärt, weil ich finde, dass auch er es verstehen soll, anstatts eines einfachen Verbots. 


Bisher sind nur wenige Details zu dem Unglück bekannt, auch weiß man noch nicht,  wer das Opfer eigentlich war. Vielleicht kannte ich ihn sogar. Auf jeden Fall bin ich in Gedanken bei seinen Angehörigen und hoffe, dass nun die entsprechenden Konsequenzen gezogen werden. Damit meine ich allerdings absolut nicht, dass man die Elefantendame bestraft, denn die ist wohl die absolut tragischste Figur in diesem "Spiel". Schon gar nicht wünsche ich mir ein Ende, wie es Tyke ergangen ist, dessen Leben am Ende mit 86 Kugeln (!!!) beendet wurde. 




Der Elefant, den in den Collagen seht, ist in der Tat "Baby" (oder auch Benjamin genannt), die Elefantendame von der das ganze Unglück ausging. Nur ein paar Tage zuvor ist man mit ihr -zu Promotionzwecken- durch unsere Stadt gelaufen. Das wirklich Tragische bei der Geschichte ist, dass dies nicht das erste Mal war, dass es bei dem Tier solche Vorfälle (mit teilweise schweren Körperverletzungen) sowie auch verschiedene Anzeigen durch die Tierrechtsorganisation Peta -wegen schlechten Haltungsbedingungen- bei den Veterinärbehörden gab. Man hatte den Zirkus längst auf dem Schirm, aber es ist wie immer: erst muss was richtig Schlimmes passieren, ehedem gehandelt wird. 

Ein Auszug aus einem Zeitungsbericht in der Sache:
Peta zufolge sei das Tier durch die Einzelhaltung in einem nicht artgerechten Gehege schwer verhaltensgestört. Die Polizei jedoch erklärte nach einer Überprüfung, dass dem Besitzer kein strafbares Verhalten vorzuwerfen sei. Experten attestierten dem Zirkus artgerechteHaltung und auch dass Benjamin "psychisch vollkommen ausgeglichen" und "wunderbar sozialisiert" sei. Peta stand wiederum in der Kritik, eine Kampagne gegen den Zirkus zu führen. (Quelle: RNZ)
Strafanzeige wurde nun gestellt und ich hoffe, dass es man heute ein strafbares Verhalten vorwerfen kann sowie auch, dass man die Sache heute anders betrachtet, als eine Kampagne gegen den Zirkus. 


Quelle Bild oben links: K. Wörner/Buchen, Bild unten rechts: M. Balles/Buchen
Eine gesetzliche Änderung wäre an der Zeit - möge die nun entfachte öffentliche Diskussion dazu beitragen!


Dennoch Euch allen einen schönen Sonntag
Eure
Pamy




Samstag, 13. Juni 2015

In Heaven #1/15




Es gibt so viele wunderbare Fotoaktionen, bei denen ich es oft nur sporadisch schaffe, mitzumachen. Der Hauptgrund ist natürlich die Zeit, aber auch, dass ich zwar Fotoaktionen liebe, aber ich will auch irgendwo noch ich selbst sein und mich nicht von Fotoaktion zu Fotoaktion hangeln. Doch es hat einfach den entscheidenden Vorteil, dass man dann sowas wie ein roter Faden bzw. auch automatisch immer Themen bzw. einen Aufhänger für den Blog hat. Aber dennoch fehlt dann irgendwie das Eigene, das Individuelle, die Themen, die mich gerade selber irgendwie interessieren. Wobei ich die meist ganz automatisch irgendwo dann doch einbaue. 

Denn wenn ich mal schreibe, schreibe ich und komme so in meinen Fluss. Was mich dabei oft selbst wundert, dass ich zuvor nicht mal selbst weiß, was ich eigentlich schreiben will. Oft will ich eigentlich nur einen Gruß dalassen, dann fällt mir was ein ich fange an und alles läuft plötzlich wie von alleine. So schreibe ich und schreibe und bin am Ende selbst über das Ergebnis überrascht. Ok, ich bin eben auch im realen Leben ne echte Quasseltante, das überträgt sich vermutlich dann einfach auch aufs Bloggen. Ich hab keine Ahnung an was das liegt, aber oft überrascht es mich doch selbst. Selbst dass ich jetzt schon wieder schreibe, obwohl ich wirklich nur einen einfachen Samstags-In-Heaven-Gruß hier hinterlassen wollte, ist genau ein Beispiel dessen, was ich Euch eigentlich hiermit sagen will :)

Ist das bei bei Euch denn auch so? Habt Ihr genaue Pläne, was Ihr posten wollt, wisst Ihr immer schon genau vorher, was Ihr schreibt vielleicht sogar ein echtes Konzept oder gehört Ihr mehr zur spontanen Sorte wie ich? Die heute beispielsweise noch keinen Plan haben, was sie nächste Woche posten sollen/wollen aber dennoch wissen, irgendwas wird sich schon finden? Denn irgendwas läuft einem ja doch immer über den Weg was bloggenswert wäre :)

So, jetzt bin ich aber echt ganz schön abgeschweift.... wie krieg ich jetzt nur die Kurve um wieder zum Himmelsbild zurückzukehren? Vermutlich gar nicht, deshalb lass ich das auch besser und erwähne an dieser Stelle nur, dass das mein absolutes Lieblingsmohnwiesenhimmelsbild ist und wer genau hinschaut, kann vielleicht sogar die gerade anfliegende Hummel erkennen. 

Habt alle einen tollen Samstag... 
Pamy




Freitag, 12. Juni 2015

Philosophische Freitagsblumengrüße







Blumen sind die schönen Worte und Hieroglyphen der Natur, mit denen sie uns andeutet, wie lieb sie uns hat
Johann Wolfgang von Goethe

In Anbetracht der aktuellen  Blütenpracht, die es gerade überall zu sehen gibt, ist dem wohl nichts mehr hinzuzufügen. 


Auch hier drinnen macht das sich absolut bemerkbar. Überall stehen Väschen mit Blumen und Blümchen, die ich mir von draußen nach drinnen hole. Besonders gerne mag ich ja den Mohn (die Instaleser unter Euch werden dies sicher schon bemerkt haben) und nicht nur draußen am Wegesrand mag ich ihn bewundern, auch hier drinnen mag ich ihn sehr. Selbst wenn die Blätter abgefallen sind, finde ich die noch übriggebliebenen Blütenstempel durchaus dekorativ und so einzeln haben sie was absolut Modernes, irgendwie auch was von abstrakter Kunst wie ich finde. Die Wirkung ist dann ne völlig andere als draußen auf dem Feld. Das Schöne ist, dass ich direkt gegenüber meines Küchenfensters eine Wiese voller Mohn habe und ich mich jeden Morgen nach dem Aufstehen und Kaffeemachen schon daran erfreuen kann. 



Natürlich passt auch aktuell gerade das Wetter dazu und ich bin sooo froh, dass ich dieses Wochenende nicht ganz so viel Verpflichtungen nachgehen muss, wie das letzte Woche noch der Fall war und so schaffe ich es heute das erste Mal auch endlich ins Freibad. Deshalb nix wie los, den Haushalt erledigen, das Kind samt Freundin im Kindergarten abholen und ab ins Nass *freu*


Aber vorher schau ich natürlich noch schnell bei der lieben Helga und Ihren FridayFlowers vorbei, ein mittlerweile wirklich liebgewonnens Ritual, dass ich nicht mehr missen wollte. Und aktuell gibts ja auch wirklich so Vieles, das man sich da allwöchentlich in die Vase stellen kann (und das ohne nen Cent für Frischblumen beim Floristen ausgeben zu müssen), dass man meint, die Beiträge gehen einem die nächsten 10 Jahre nicht aus bzw vieles schafft es dann einfach auch nicht in den Blog. Aber muss es ja auch nicht :)

Habt alle einen schönen Start ins Wochenende
Eure
Pamy

P.S. Noch 5 Tage bis zum Ende meines kleinen Gewinnspiels..... wer noch mitmachen möchte, klickt einfach einmal hier und hinterlässt einen Kommentar, ich freue mich darüber ♥♥♥




Mittwoch, 10. Juni 2015

Mittwochs mag ich #Holunderblütensirup




Hab ich wieder neuen - und davon nicht zu knapp.... Ich ging die Tage nämlich mit dem Neffen und dem Sohnemann auf Holunderblütenjagd ... 30°C , kurze Hosen und nur FlipFlops an den Füßen. Standartoutfit eben  (zumindest für mich) sobald es hier warm wird. Allerdings kann so eine Holunderjagd am Wegesrand relativ beschwerlich werden, zumindest dann, wenn überall nur Dornenbüsche und Brenneseln davor sind ... fragt nicht, wie ich danach ausgesehen habe. 

Der Clou waren dann am Ende aber noch irgendwelche Jungs, die einen "Geheimweg" laufen wollten, die dann jedoch der Hang verschluckt hat und mich -trotz lautestem Zurufen meinerseits- keiner mehr gehört hat. Kurz vor meiner akut auftretenden Panik, habe ich es immerhin geschafft ein paar Landschaftsfotos von der Ecke zu machen (immerhin war ich an dieser Stelle schon bestimmt 20 Jahre nicht mehr - ein absoluter Kindheitserinnerungsfleck).... Danach war aber ans Fotografieren nun wirklich nicht mehr zu denken, musste mir ja Sorgen machen. Irgendwann kamen zwei völlig relaxte und entspannte Kinder des Weges und haben mich völlig entgeistert angeschaut, getreu dem Motto: "Was hat die denn jetzt?". Tja und nachdem ich die Herrschaften dann nun wieder aufgesammelt und ich ins Auto verfrachtet habe, noch mehr geschwitzt habe als eh schon, wir zusammen wieder lostuckerten, sind wir an den allerschönsten, fußläufig und barrierefreien erreichbaren Holunderbüschen vorbeigekommen ... Äh ja - warum schließlich einfach, wenn es auch umständlich geht?




Diese Aktion hat an die zwei Stunden gedauert und Ihr könnt Euch vielleicht denken, wie unermüdlich dabei irgendwelche Dolden geschnitten und in die riesen Kiste geladen wurden bis alles voll war. Diese  hart erkämpften Blüten wollte ich dann am Ende auch nicht wegwerfen- mit dem Ergebnis: 10 Liter Holunderblütensirup sind es nun geworden und ich hab aber nun keinen Plan wohin damit... soviel Hugo kann schließlich kein Mensch trinken (nicht mal ich *ähäm*). Doch dafür ist der Sirup auch perfekt als Mitbringsel, wenn ich mal wo eingeladen bin oder auch einfach im Sommer mit Limetten, Mineralwasser und Minzblätter auf Eis. Geht ja schließlich auch mal ohne Alkohol :)

Wie immer hab ich meinen Sirup übrigens nach diesem Rezept *klick* gemacht, allerdings gebe ich dem Sud (der 24 Std. ziehen muss) immer noch einige Zitronenscheiben hinzu. Auch Orangenscheiben passen übrigens super. Die Etiketten (die auf den Fotos leider nicht wirklich gut zur Geltung kommen) habe ich übrigens als Freebie von hier *klick*



Tja Ihr Lieben, ich würde sagen, der Sommer ist nun wirklich nicht mehr weit und das sind doch genau die ersten Vorboten, oder??? Das mag ich wirklich sehr und damit wandere ich nun auch direkt zum heutigen Mittwochs-mag-ich-Tag des lieben Frollein Pfau

Lasst es Euch gut gehen!

Pamy




Montag, 8. Juni 2015

MakroMontag #11




 1 Mohnblumenblüte
2 Haare einer noch geschlossenen Mohnblumenblüte




Das eindeutigste Zeichen für mich, dass der Sommer vor der Türe steht, sind eindeutig Mohnblumenwiesen und die mag ich am Liebsten am Straßenrand, wenn sie zwischen den Getreidefeldern so leuchtend rot hervorblitzen. 

Zum Glück muss ich nicht jedes Mal irgendwo mit dem Auto anhalten, um sie irgendwie für die Nachwelt -also mit der Kamera- festzuhalten, sondern es gibt auch ganz ganz viele auf der Wiese gegenüber unseres Hauses. Was nicht nur schön ist um Fotos zu machen, sondern auch einfach wenn ich zum Küchenfenster hinausschaue. Ein Exemplar hab ich dabei ein bisschen genauer unter die Linse genommen und bin ein bisschen näher ran... natürlich mit dem Olloclip. 


3 Stempel einer bereits verblüthen (sieht irgendwie ganz schön verbrannt aus) Mohnblume
4 Stempel einer geöffneten Mohnblume
 
Mohnblumenwiesenbilder habe ich natürlich auch noch unzählige, aber die passen ja heute nicht zum Thema -ist schließlich MakroMontag :)

Euch allen ne superduper Woche - mit hoffentlich genau soviel Sonnenschein wie am Wochenende... man war das schön, oder???
 
Liebe Grüße
Eure
Pamy,

die gerne nochmal alle Pusteblumenliebaber(innen) dazu einlädt, an ihrem Gewinnspiel teilzunehmen, welches noch bis zum 15. Juni 2015 läuft  *klick* :)




Sonntag, 7. Juni 2015

Wohin mit all der ganzen Fotoflut????




Wie Ihr wisst, war ich diese Tage in Köln bei einem sportlichen Großevent (die Handballfans unter Euch dürften wissen wo ich war *grins*) und dabei fiel mir eines ganz besonders auf: Jeder - aber wirklich JEDER hatte sein Handy im Anschlag, um die unglaubliche Stimmung festzuhalten, die vor allen Dingen bei der Eröffnungsshow geherrscht hat. Diese war aber auch wirklich extrem beeindruckend. Nur vor lauter filmen, fotografieren, Selfies machen um sich dann in den sozialen Medien mitzuteilen oder einfach des für die Ewigkeit festhaltens, entgeht vielen dann die Aufmerksamkeit, um das eigentliche Ereignis genießen zu können und warum man eigentlich auch da ist. 

Dabei ist mir der Gedanke gekommen, dass das noch vor ein paar Jahren -im Zeitalter vor den Handys und inmitten der Analogfotografie- eigentlich komplett anders war. Da hatte man (wenn überhaupt) seinen Fotoapparat dabei, im Gehäuse steckte die 24er Filmrolle, mit Glück eine 36er und mit noch mehr Glück hatte man sogar einen Ersatzfilm dabei. Bei jedem sich bietenden Motiv hat man zuvor genau überlegt, ob man jetzt abdrückt oder lieber nicht. Was wenn nachher noch was viel Tolleres kommt, man zuvor aber schon alle Bilder verschossen hat? Das bedeutet dann automatisch The Worst Case: der Film ist voll. Also hat man mit den Bilder gegeizt wo es nur ging.... und wie war es dann am Ende? Man ging -vor lauter sparen- wieder mit vollem Film nach Hause. Oder man musste ihn zu Ende des Urlaubs nochmal schnell vollmachen. Das sieht man oft daran, dass man beim Betrachten alter Urlaubsfotos den Eindruck bekommen könnte, dass man dort jeden Tag nur die gleichen Klamotten anhatte, was ja gar nicht der Fall war, sondern alle Fotos wurden eben noch schnell am letzten Tag und auf den letzten Drücker gemacht. Die allergrößte Überraschung gab es dann aber erst ein paar Tage später, wenn man die Fotos nach dem Entwickeln abgeholt hat: sind sie überhaupt was geworden?

Irgendwann kam -zum großen Glück aller- die Erfindung schlechthin: die Digitalfotografie.... einhergehend mit Speicherkapazitäten ohne Ende, ein paar Jahre später kamen die ersten Handykameras auf den Markt, mittlerweile mit absolut bestechlicher Bildqualität. D.h. alle für die Nachwelt erhaltenswerte Momente werden fotografisch festgehalten und keiner lacht seither mehr über die Japaner, die das ja schon immer so zelebriert haben. Ich habe oft den Eindruck, die sind auch wirklich weniger geworden. Oder gehen sie vielleicht einfach nur in der Masse des Massenfotografismus unter??? Und da nehme ich mich auch überhaupt nicht von aus. Gerade seit ich das Medium Instagram für mich entdeckt habe, habe ich ständig das Handy griffbereit in der Hand. Mittlerweile habe ich ja sogar schon meinen Sperrcode deaktiviert, nur damit ich schneller rankomme *räusper*



Nur was macht man eigentlich im Nachhinein mit all den ganzen Aufnahmen? Werden diese noch wie früher ausgedruckt bzw. entwickelt und gar mit solch hübschen Fotoecken selbst eingeklebt (gibts die eigentlich überhaupt noch?) oder landen sie am Ende doch nur auf dem Computerspeicher, wo sich letztendlich kein Mensch mehr für sie interessiert?

Ich muss ja gestehen, dass die meisten Fotos bei mir wirklich auch irgendwo im PC oder auf irgendwelchen externen Festplatten abgespeichert sind. Viele sind abgelegt unter dem Motto: brauch ich vielleicht noch irgendwann für ne hübsche Collage für den Blog oder natürlich auch fürs Familienalbum. Für später - oder wenn ich mal ein bisschen Zeit habe, dass ich mal wieder ein Fotoalbum zusammenstellen kann. Oder am Ende des Jahres ein Fotokalender -das obligatorische Weihnachtsgeschenk für Oma und Opa- was ich selbst wirklich sehr gerne verschenke, weil es individuell und einfach auch eine schöne Erinnerung an das vergangene Jahr ist. Zum Glück muss man selbst dazu keine Fotos mehr kleben, sondern es gibt es da ganz tolle Fotoserviceanbieter*derer Dienste ich mich gerne bediene und deren Sortiment wirklich mittlerweile unglaublich groß ist. Auch Fotoleinwände finde ich total toll, weil man sie dabei die tollsten Momente ins Wohnzimmer holen kann. 

Dennoch landen bei mir die meisten Aufnahmen, wie ich eingangs schon schrieb, einfach so in meinem Archiv. Sortiert nach Jahren. Das hat mein Vater (der früher ebenfalls leidenschaftlich gerne fotografiert hat) schon immer so gemacht, was sich heute als extrem praktisch erweist. Auch dass er irgendwann alle Dias (ich glaube, das sind zig-Tausende) eingescannt und diese ebenfalls nach Jahren abgelegt hat. So hat man jederzeit die Möglichkeit, an seinen Rechner zu gehen, ein Jahr anzuwählen und genau das Foto zu suchen, das man gerade braucht. Das ist vor allem deshalb so praktisch, als dass meine Eltern nun in einem Alter sind, in dem es ständig irgendein Jubiläum, Grund zum Feiern oder sonst irgendetwas gibt, bei dem man ein Bild von früher benötigt. Wie beispielsweise der Runde Geburtstag meiner Mutter, der demnächst ansteht und bei dem bald die Einladungskarten anstehen. 

Deshalb tue ich mich auch besonders schwer damit, meine eigene Fotos zu löschen. Wer weiß, für was ich sie noch brauche und so ein bisschen verlorener Speicherplatz tut ja auch nicht wirklich weh oder man kauft sich eben nochmals eine weitere externe Festplatte. Wobei es eigentlich teilweise auch schon ein bisschen Quatsch ist. Ich fotografier oder speichere oft Dinge, bei denen ich denke, dass ich sie noch für eine Collage gebrauchen könnte, da ich meine Sachen ja gerne mit irgendwelchem "allgemeinen Zeug" mixe, aber ich greife dann fast nie darauf zurück, da ich lieber aktuelle Dinge nehme. Wenn ich heute beispielsweise eine Mohnblume fotografiere (hab ich z.b. heute morgen gemacht), dann kram ich die nicht erst im September wieder aus. Zum Einen passt es nicht mehr in die Jahreszeit, aber zum Anderen will ich Euch das "alte Zeug" dann auch nicht mehr zeigen. D.h. was ich nicht direkt irgendwo verwurschtle, wird meist auch gar nie mehr herausgekramt und verschwindet somit in den Untiefen meines Fotoarchives. 


Wie handhabt Ihr das denn? Löscht Ihr immer alles gleich oder seid Ihr auch eher die Jäger und Sammler nach Motiven und Fotos, wie es bei mir der Fall ist? 

Puh... ganz schön lang geworden dieser Post.... aber als Blogger fotografiert man eben besonders viel und dann tauchen solche Themen zwangsläufig irgendwann auf und sollten daher vielleicht auch mal "besprochen" werden :-)

Ihr Lieben, 
ich wünsch Euch einen mega-tollen Sonntag
Ich bin dann mal weg
Fotos schießen - mit Glück fürs Familienalbum und nicht nur für die Speicherkarte *grins*

Eure
Pamy


*Werbung






Freitag, 5. Juni 2015

Sommerliche Freitagsblumengrüße





Uaaaaaaa, der Sommer der ist da (oh, das reimt sich ja sogar) und im nächsten Halbsatz muss ich leider schon wieder schreiben: und ich hab gar keine Zeit für ihn :( 

Voll doof, wenn man vor lauter Terminen nichts davon hat, weil man sich in irgendwelchen Klausursitzungen befindet, die allesamt drinnen stattfinden *heul*. Sommerwettergenießen heißt bei mir ja meistens ab ins Freibad, aber das geht eben nicht und das ist dann auch echt ein bisschen schlimm für mich. Nun hoffe ich nur, dass es der liebe Wettergott da oben ein bisschen gut mit mir meint und nächste Woche die Sonne auch noch ein Dauergast hier ist, denn dann hält mich hier nix mehr :)

Nichts desto trotz ist es natürlich herrlich.... für morgens draußen frühstücken reicht die Zeit allemal.... das mag ich ja so.... morgens aufstehen, Rollläden hoch und erstmal auf die Terrasse... ne Runde durchus Blumenbeet, nen Kaffee auf die Hand und sich kurz in den Gartenstuhl setzen. Einmal kurz durchschnaufen, den Vögeln zuhören (wobei die ja sowas von laut sind, das grenzt ja mittlerweile fast an Ruhestörung *örgs*) und dann kann der Tag kommen.

So habe ich mir bei heute frühs bei meinem Streifzug durchs Beet ne Hortensienblüte für die Vase mitgenommen. Wie ich ja schon schrieb, zeitlich ists gerade eng, da schaff ichs nicht wirklich zum Wiesenblumenstraußpflücken (wäre der eigentliche Plan gewesen), aber sowas Kleines fürs ins Haus muss dann irgendwie schon sein. Die "gemeine" Hortensie, die wie in jedem Jahr mal wieder die: "jetzt-ist-es-aber-wirklich-die-letzte-Chance"-bekommt. Ich mag Hortensien wirklich sehr, nur hab ich überhaupt kein Glück mit ihnen. Ich kauf mir die schönsten Sorten, beachte was es zu beachten gibt (also kommt mir jetzt nicht mit den Ratschlägen, dass sie viel Wasser braucht - aber bloß keine Staunässe, das weiß ich!!!!) und trotzdem gehn sie mir immer nach 3-4 Wochen wieder ein..... zumindest länger als 6 Wochen hats hier bisher keine geschafft.

Voller Neid betrachte ich dann immer bei anderen die mannsgroßen Büsche, während ich es nicht mal schaffe, so nen Minibusch durchzubringen. Und jedes Mal denke ich mir, es reicht - ich kauf keine mehr. Das nächste Frühjahr kommt, überall sieht man sie wieder und man bekommt sie ja förmlich zum Kaufen aufgedrängt (selbst im Supermarkt) und dann denk ich wieder: "Ach komm, einmal geht noch, vielleicht klappt es ja in diesem Jahr." So wars nun vor 3 Wochen wieder und ich konnte mich abermals nicht zurückhalten... aber der Busch war ja auch einfach zu schön...... bestimmt 30 Blütendolden hingen schon dran und ich dachte, also hier kann bestimmt nix schiefgehen (ich bin ja auch überhaupt nicht gutgläubig *ironieoff*) und der Topf war schneller in meinem Kofferraum, als dass ich schauen konnte. Wie gesagt, das Ganze ist nun schon 3 Wochen her und alles sieht auch noch richtig gut aus... also die 3-4 Wochen-Grenze hätte ich schonmal überschritten..... mal sehen, wie lange der Segen diesmal hält und ich das Ding nicht am Ende doch wieder wütend auf den Kompost pfeffere.... ich halte Euch auf dem Laufenden :)



So Ihr Lieben, für das, dass ich eigentlich so wenig Zeit habe, ist dieser Hortensien-Hass-Lieben-Post zu diesem heutigen Friday-Flowers-Day nun doch relativ lang geworden..... aber wenn man eben mal so im Rede- äh Schreibfluss ist ... hihi...

Nur muss ich jetzt aber wirklich los, machts Euch fein, genießt das Hammerwetter und wer ins Schwimmbad geht, springe bitte einmal auch für mich ins kühle Nass :)


Liebe Grüße
Eure
Pamy




Donnerstag, 4. Juni 2015

I ♥ my new Armband #RUMS





Dass ich aktutell auf dem Schmuckmachtrip bin, hat der ein oder andere vielleicht schon bemerkt ....und wems gefällt, ist natürlich herzlich dazu eingeladen, an meiner kleinen Verlosung *click* mitzumachen *werbetrommelwiederaus*.... deshalb zeig ich Euch hier auch schon gleich mein nächstes Stück, welches ich schon seit mehreren Tagen an meinen Arm durch die Gegend trage und welches da gar nicht mehr weg war bzw. auch gar nicht mehr weg will. Das Wildleder ist daher nun schon ein bisschen wilder als vorher, da ich es auch beim Duschen, Eincremen usw. nicht ausziehe. Ich mag das, wenn das irgendwann dann nicht mehr so neu aussieht.


Das Armband besteht aus einem Inifinity-Verbinder, an den ich zwei Stücke Wildlederband angeknotet und daran zwei Bandschließen befestigt habe. Verlängerungskette, Karabiner und Sternanhänger dran - That's it! Aber das eben auch, weil ichs -auch beim Schmuck- am Liebsten eher schlicht mag. 

Die meiste Zeit hat es eigentlich gedauert, die richtige Länge zu bestimmen und immer wieder zu kürzen. Da gibts bestimmt irgendwelche Vorgaben bzw. "Norm"-Größen, an die man sich halten kann, aber ich habe einfach so lange herumprobiert, bis es dann irgendwann gepasst hat. Nun hab ich meine Länge und fürs nächste Mal weiß ichs dann... wobei natürlich auch jeder Arm anders breit ist.



Aber bevor ich noch weitere Stücke bastle, wird heute erstmal gerumst und geschaut, was Ihr so alles gezaubert habt. Ich bin gespannt ;)

Habt einen tollen Feiertag bei dem Bombenwetter (von dem ich selbst nicht wirklich was haben werde, da ich ehreamtstechnisch beschäftigt sein werde) und ein tolles verlängertes Wochenende.  
  
Seid lieb gegrüßt
Eure
Pamy






Dienstag, 2. Juni 2015

Bloggergeburtstag und kleines Giveaway




Ihr Lieben,

heute gibts hier was zu feiern. Denn..... *achtungtrommelwirbel*.... ich habe Geburtstag, also nicht ich persönlich -da ist es erst wieder im Oktober soweit und das hänge ich zumeist eigentlich auch nicht so an die große Glocke- sondern mein Blog feiert nun sein 3jähriges Bestehen. Unglaublich wie die Zeit vergeht.

Dabei kann ich mich noch wie heute an das Gefühl erinnern, als ich damals meinen ersten Post abgeschickt habe und ich sowas von aufgeregt war, da ich ja völlig neues Terrain betreten hatte und  somit überhaupt nicht wusste, was mich da wohl alles so erwarten wird. Völlig aus dem Häuschen war ich dann, als die ersten Klicks meiner Seite auf der Statistik gesehen habe, anscheinend war ich angekommen im World Wide Web oder zumindest hat man angefangen, mich dort auch irgendwie wahrzunehmen. Irgendwann kamen dann die ersten Kommentare und die ersten Follower und ich war echt happy, gerade weil es glaub die Frage eines jeden Bloggers ist, wenn er damit anfängt: "Interessieren sich die Leute überhaupt für das, was man da alles zu erzählen hat?"

So sind im Laufe der Zeit wirklich tolle Kontakte entstanden, die teilweise sogar ins Leben 1.0 rübergewandert sind, was ich als unglaublich bereichernd empfinde. Ich durfte Menschen kennenlernen, die ich sonst niemals getroffen hätte und das ist wirklich schön. Ein Blog lebt nicht nur von dem was man da so alles von sich gibt, sondern vor allem auch von dem Austausch, den Kommentaren, den Kontakten und alledem. Aber das wisst Ihr ja alles selbst. Aber dennoch möchte ich Euch dafür heute danken und zwar von ganzen Herzen, denn ich bin wirklich froh, dass es Euch gibt und ich wollte darauf auch wirklich nicht mehr verzichten.




Da ich Euch aber nicht nur mir warmen Worten danken will, sondern Euch gerne auch ein bisschen was zurückgeben möchte, habe ich auch heute ein kleines Giveaway für Euch. Dafür wollte ich nicht einfach los und irgenwas kaufen, sondern ich wollte diesmal wirklich was Persönliches, irgendetwas von mir Selbstgemachtes. Die Entscheidung was das denn sein könnte, fiel mir dann aber nicht mal wirklich schwer, denn nachdem Euch meine Pusteblumenkette von hier so gut gefallen hat, ich noch entsprechendes Material hier hatte, dachte ich, dass ich Euch vielleicht genau damit eine Freude bereiten kann.

Und deshalb möchte ich heute diese bronzefarbene Pusteblumenkette verlosen. Ich habe sie handgefertigt, im Innenleben befinden sich getrocknete Pusteblumensamen (ja das hält und ist haltbar *grins* zumindest ist bei meiner eigenen immer noch so. Und diese trage ich nun seit knapp 2 Wochen beinahe täglich und sie ist mir neulich auch schon auf den Fliesenboden herungergefallen, wobei kein Glasbruch entstanden ist und das will schließlich was heißen. Ihr solltet bloß kein Wasser dran kommen lassen), ist 80cm lang und ich habe noch einen kleinen Libellananhänger daran befestigt (wie bei mir, aber das Motiv mag ich persönlich auch am Liebsten).

Unter folgenden Teilnahmebedingungen könnt Ihr sie gewinnen:

Hinterlasst einfach einen Kommentar hinter diesem Post. Teilnehmen können alle aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, zumindest wenn Ihr 18 Jahre alt seid. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Meine bereits eingetragenen Leser bzw. all diejenigen von Euch, die es nun werden, haben dabei die doppelte Gewinnchance. Wer keinen Blog hat, sollte bitte seine Email-Adresse im Kommentar hinterlassen, damit ich bei einem Gewinn entsprechend Kontakt  mit Euch aufnehmen kann.




Über eine Verlinkung meiner kleinen Verlosung mit diesem kleinen Bildchen würde ich mich natürlich sehr freuen.

Die Verlosung endet am 15. Juni 2015 um 24.00 Uhr.



So, jetzt aber genug der Förmlichkeiten, lasst uns lieber anstoßen - ich sage: Prost- auf Euch und möchte, weil mir dieser Spruch die Tage über den Weg lief und ich ihn total schön fand auch in Hinblick vielleicht aufs Bloggen, heute mit diesem Zitat schließen:


Wir glauben, Erfahrungen zu machen,
aber die Erfahrungen machen uns.
                                                          (Eugène Ionesco)





♥♥♥
Liebe Grüße
Eure
Pamy